101 Verwendungen für NPD-Plakate, Nummern 1 bis 10

Neh­men wir ein­mal an, es gäbe eine Per­son mit dem Namen Bernd.

Bernd sieht bei sich vor der Haus­tür ein NPD-Pla­kat hän­gen, und das stört ihn.

Des­we­gen ent­fernt er die­ses NPD-Pla­kat. Das ist in Deutsch­land ille­gal und soll­te nicht nach­ge­macht wer­den.

Da Bernd aber das gute Plas­tik leid tut, was für die­ses Pla­kat ster­ben muss­te, möch­te er die­ses gern ander­wei­tig ver­wen­den.

In 10 Tei­len wird Bernd euch sei­ne 101 bes­ten Ver­wen­dungs­mög­lich­kei­ten für NPD-Pla­ka­te vor­stel­len.

ACHTUNG SPOILER:

Sie wie­der auf­zu­hän­gen, gehört nicht dazu.

 

1. Als Puz­zle-Unter­la­ge

NPD-Pla­ka­te sind per­fekt dafür geeig­net, um sie umzu­dre­hen und dar­auf ein Puz­zle zusam­men­zu­bau­en. Danach ein­fach kni­cken, und die Tei­le gekonnt wie­der in die Schach­tel zurück­glei­ten las­sen. Geni­al.

2. Als Ziel­schei­be

Habt ihr auch noch den guten teu­ren Sport-Bogen im Kel­ler rum­lie­gen, aber ein­fach kei­ne ver­nünf­ti­ge Ziel­schei­be? Hier­bei kann ein NPD-Pla­kat ganz ein­fach Abhil­fe schaf­fen. Ein­fach mit einem schwar­zen Edding die schöns­ten Wör­ter (zum Bei­spiel „Deutsch­land“, „Maria“, „Gas“, „Hei­mat“ oder „D-Mark“) fett ein­krei­sen, und schon kann es los­ge­hen. Noch ein Tipp: Mög­lichst so weit zurück gehen, dass man den Text nicht mehr erken­nen kann. Denn all zu lan­ge erträgt man sowas wirk­lich nicht.

3. Als Nest-Mate­ri­al

Ihr habt ein Nage­tier zuhau­se? Dann kommt hier ein ech­ter Geheim­tipp: NPD-Pla­ka­te sind ide­al dafür geeig­net, um sich von Rat­ten, Mäu­sen, Hams­tern oder Kana­ri­en­vö­geln in win­zig klei­ne Stü­cke zer­rei­ßen zu las­sen, und anschlie­ßend als Nest zu enden.

4. Als Feu­er­an­zün­der

Und wo wir gera­de bei win­zig klei­nen Stück­chen sind: Muss mal schnell ein Feu­er gestar­tet wer­den, so ist das leicht brenn­ba­re Plas­tik der Pla­ka­te ide­al dafür geeig­net. Ein­fach mit einem belie­bi­gen Feu­er­zeug oder Streich­holz anzün­den, über dem Holz zerlau­fen las­sen und sich bereits kur­ze Zeit spä­ter über mol­li­ge Wär­me freu­en. Gera­de im Win­ter extrem prak­tisch.

5. Als Regen­schirm

Wer kennt das nicht: Da geht man ein­mal kurz vor die Tür, und schon reg­net es in Strö­men. Und der Regen­schirm ist natür­lich auch kaputt. Hier­bei schaf­fen jedoch die über­aus nütz­li­chen NPD-Pla­ka­te Abhil­fe. Zusam­men­ge­fal­tet (längs, nicht quer) neh­men sie kaum Platz weg und pas­sen ide­al selbst in klei­ne­re Hand­ta­schen. Bei Bedarf nun ein­fach aus­klap­pen und über den Kopf hal­ten. Tipp: Lässt man das NPD-Pla­kat in sei­ner ursprüng­li­chen Grö­ße oder klebt sogar meh­re­re zusam­men, passt auch gleich die gan­ze Groß­fa­mi­lie mit hin­un­ter.

6. Als Gar­ten­hil­fe

Für die Gär­ter unter euch bie­ten NPD-Pla­ka­te eine gan­ze Rei­he an nütz­li­chen Ein­satz­mög­lich­kei­ten, etwa als Knie­scho­ner oder um dar­auf Son­nen­blu­men­ker­ne zu trock­nen. Beson­ders geni­al ist jedoch die­se Idee: Pflanzt man etwa Salat oder Kräu­ter an, und möch­te die­se in regel­mä­ßi­gen Abstän­den ver­tei­len, ein­fach Löcher in das NPD-Pla­kat machen und die­se fort­an als Scha­blo­ne nut­zen. Das spart zeit und sorgt für Regel­mä­ßig­keit.

7. Als Ablen­kung

Ihr müsst drin­gend zum Bus oder zur Bahn, aber dort ste­hen jede Men­ge Nazis, an denen ihr euch nicht vor­bei traut? Wedelt ein­fach ein NPD-Pla­kat an einem Stock über eurem Kopf, und schlen­dert gelas­sen mit­ten durch die Men­ge. Kei­ner wird euch auf­hal­ten. Hin­weis: Dies funk­tio­niert nur, solan­ge es sich hier­bei um leicht- bis mit­tel­ex­tre­me Nazis han­delt. Kommt ihr jedoch an Leu­te, denen selbst die NPD noch nicht recht genug ist, ver­bes­sert ihr eure Situa­ti­on mit die­sem Tipp nur mini­mal.

8. Als Foto­hin­ter­grund

Ihr wollt etwas foto­gra­fie­ren, zum Bei­spiel für Ebay Klein­an­zei­gen, fin­det aber ein­fach kei­ne neu­tra­le Stel­le dafür? Dann dreht ein­fach ein NPD-Pla­kat um, und foto­gra­fiert den Gegen­stand vor dem wei­ßen Hin­ter­grund. Da ihr belie­big vie­le Pla­ka­te neben-/über­ein­an­der stel­len könnt, las­sen sich hier­mit auch grö­ße­re Objek­te mühe­los pro­fes­sio­nell ablich­ten.

9. Als Floß

Gestran­det auf einer ein­sa­men Insel? Mit nichts als einem Fracht­raum vol­ler NPD-Pla­kat? Nun, dann habe ich gute Nach­rich­ten, denn die­se eig­nen sich her­vor­ra­gend zum Bau eines Flo­ßes. Zumin­dest, solan­ge man genug von ihnen hat. Dafür las­sen sich dar­aus dann aber mit ein wenig hand­werk­li­chem Geschick auch gleich noch die Segel her­stel­len. Dies lässt sich selbst­ver­ständ­lich auch im klei­ne­ren Maß­stab anwen­den, zum Bei­spiel für den Hams­ter, beim gemein­sa­men Fami­li­en-Bas­teln am Sonn­tag.

10. Als Ver­dunk­ler

Gera­de im Som­mer ist es mit­un­ter quä­lend lan­ge hell. Vor allem dann, wenn man mit ein paar Freun­den ent­spannt einen Film gucken möch­te. Wer dann noch dazu kei­ne Jalou­si­en hat, ist nor­ma­ler­wei­se voll­kom­men ver­lo­ren. Mit NPD-Pla­ka­ten, einem schar­fen Mes­ser und jeder Men­ge Kle­be­band lässt sich dies jedoch sehr effek­tiv behe­ben. Tipp: Je nach eige­ner poli­ti­scher Gesin­nung und Lage des Zim­mers soll­te man gut über­le­gen, in wel­che Rich­tung die bedruck­te Sei­te zei­gen soll.

 

So, das waren die ers­ten 10, dem­nächst fol­gen die Ver­wen­dungs­mög­lich­kei­ten 11 bis 20.

Wenn ihr selbst noch Ide­en habt, wofür ein NPD-Pla­kat so alles gut sein kann, sann schreibt sie ein­fach als Kom­men­tar unter die­sen Arti­kel, ich freue mich auf eure Vor­schlä­ge.

 

JB


Schreibe einen Kommentar