Die Kunst zu texten

Mit Anlauf, sze­ni­scher Ein­stieg, Neu­gie­rig-Macher. So vie­le neue Wör­ter. Zunächst wuss­te kei­ner von uns, was damit anzu­fan­gen. Bea­te Krol klär­te uns dar­über auf und hat uns gezeigt, dass Tex­ten ein­fach sein kann – die „Mit­tel zum Zweck“: klar sein, anschau­lich blei­ben, Mit­den­ken leicht ermög­li­chen, den Leser mit­neh­men, aktiv schrei­ben und Kon­takt her­stel­len. Und was alles kön­nen Satz­zei­chen (Punkt, Kom­ma, Gedan­ken­strich usw.)? Das haben wir durch eine klei­ne Übung zur „Dyna­mik in Tex­ten“ gelernt.

Wie wir einen inter­es­san­ten Text­ein­stieg schrei­ben, hat uns die Jour­na­lis­tin zum Schluss erzählt. Dass sie sehr viel Spaß an ihrem Beruf hat, haben wir schnell erkannt. Sie hat alles super erklärt! Für unser Team der Pro­jekt­wo­che war es wie­der ein erfolg­rei­cher Tag, an dem wir viel dazu gelernt haben. Da sind wir uns alle einig!

 

Johan­na Michae­lis-Win­ter & Leon Wie­sch­nath