Rätsel am 25.09.2017

Im Hoch­si­cher­heits­trakt eines Gefäng­nis­ses soll ein Gefan­ge­ner baden. Hier­zu wird er in eine spe­zi­el­le Zel­le geführt. Die­se ist genau 1,80 Meter lang, 1,80 Meter breit und 2,60 Meter hoch. Dar­in befin­det sich eine Bade­wan­ne mit 250 Liter Fas­sungs­ver­mö­gen, die fest ein­be­to­niert ist. Der Raum hat kei­ne Fens­ter und nur eine Tür. Die­se ist aus Stahl und abso­lut was­ser­dicht. In der Mit­te der Decke ist ein run­der Lüf­tungs­schacht mit 12 cm Durch­mes­ser und abnehm­ba­rem Git­ter. Der Wär­ter erklärt dem Gefan­ge­nen, dass er in genau 3 Stun­den wie­der­kommt und ihn abholt. Als der Gefan­ge­ne kur­ze Zeit spä­ter den Was­ser­hahn auf­dreht, bricht jedoch der Griff ab und er kann das Was­ser nicht mehr abstel­len. Das Was­ser fließt unauf­hör­lich mit 60 Litern pro Minu­te, und die Stahl­tür ist aus­bruch­si­cher ver­schlos­sen.

Was kann er tun, damit er nicht ertrinkt?

 

PL

Die Lösung: Den Stöp­sel der Bade­wan­ne zie­hen.


Schreibe einen Kommentar