Browse Day

Mai 14, 2019

Helmut P. Fleischhauer (parteilos) - Twitter-Interview zur Stadtverordnetenwahl 2019

Hel­mut P. Fleisch­hau­er © Pri­vat

Am 26. Mai wäh­len die Forste­rin­nen und Fors­ter die neu­en Mit­glie­der der Stadt­ver­ord­ne­ten­ver­samm­lung. Auch Jugend­li­che ab 16 Jah­re sind wahl­be­rech­tigt. Heu­te stel­len wir euch Ein­zel­kan­di­dat Hel­mut P. Fleisch­hau­er näher vor.

1) Wenn jemand Sie in wei­ter ent­fern­ten Regio­nen fragt, was Forst beson­ders macht, was ant­wor­ten Sie?
Ich ver­glei­che Forst mit grö­ße­ren Kreis­städ­ten. Ost­deut­scher Rosen­gar­ten (anders­wo ver­gleich­bar mit bota­ni­schem Gar­ten), inner­städ­ti­sche Parks, Nei­ße­au­en, Tex­til­mu­se­um, Frei- und Hal­len­bad, Hor­te, Kitas, Schu­len bis hin zum Gym­na­si­um, vie­le Ver­ei­ne, Rad- und Reit­sta­di­on, Natur­schutz­ge­bie­te, preis­wer­ter Wohn­raum und preis­wer­te Häu­ser.

2) Wenn Sie gewählt wer­den, was ist Ihr wich­tigs­tes Ziel?
AKTIVE Ver­mark­tung der Stadt als Ort zum preis­wer­ten Woh­nen und für Gewer­be­an­sied­lun­gen auch bei unse­ren öst­li­chen Nach­barn. Mehr Ein­woh­ner = mehr Kauf­kraft.

3) Wie möch­ten Sie die Frei­zeit­an­ge­bo­te für Kin­der und Jugend­li­che ver­bes­sern?
Der Umbau des Jugend­zen­trums in der Gube­ner Stra­ße ist bewil­ligt und in Arbeit. Unter­stüt­zung der Ver­ei­ne, da sie ein wich­ti­ge Arbeit leis­ten.

4) Wel­che Maß­nah­men wol­len Sie gegen die Dro­gen­kri­mi­na­li­tät in Forst ergrei­fen?
Stär­kung der Sucht­be­ra­tun­gen zur Prä­ven­ti­on, auch Ver­ei­ne leis­ten in dem Bereich eine wich­ti­ge Prä­ven­ti­ons­auf­ga­be. Für die Bekämp­fung der Kri­mi­na­li­tät ist die Poli­zei zustän­dig, die dem Land bzw. dem Bund unter­steht (Lan­des-/Bun­des­po­li­zei).

5) Wie möch­ten Sie die Digi­ta­li­sie­rung in Forst vor­an­trei­ben?
Erst­klas­si­ge tech­ni­sche Aus­stat­tung von Schu­len und Behör­den, der Netz­aus­bau liegt nicht im Bereich der Stadt.

6) Wie möch­ten Sie die Schu­len in Forst unter­stüt­zen?
Bes­te Aus­stat­tung der Schu­len. Mit Aus­nah­me des Gym­na­si­ums (Trä­ger Land­kreis), dem Ober­stu­fen­zen­trum (Trä­ger Land­kreis) und den Schu­len in Noß­dorf und Eulo (freie Trä­ger­schaft) ist das die Stadt. Ich wer­de immer für eine ver­bes­ser­te Aus­stat­tung stim­men.

7) Was ist die wich­tigs­te Auf­ga­be beim The­ma Zuwan­de­rung?
Inte­gra­ti­on, das Flü­Net, NIX e. V. und auch Kir­chen leis­ten da eine gute und för­de­rungs­wür­di­ge Arbeit. Posi­ti­ve Bei­spie­le sind die Inter­kul­tu­rel­le Woche oder das Stadt­pick­nick.

8) Was möch­ten Sie gegen Aus­län­der­feind­lich­keit und Ras­sis­mus in Forst unter­neh­men?
Men­schen mit Vor­ur­tei­len kann man nicht ratio­nal über­zeu­gen. Was ich tun kann, ist, mei­ne Ein­stel­lung dazu zu ver­mit­teln. Da ich in Län­dern mit ande­ren Kul­tu­ren gelebt habe, war ich dort der Aus­län­der. Ras­sis­mus ist mir völ­lig fremd, mein ver­stor­be­ner Erst­ge­bo­re­ner war Eura­sier.

9) Wie möch­ten Sie den Wirt­schafts­stand­ort Forst stär­ken?
Sie­he Punkt 2: Unter AKTIVER Ver­mark­tung ver­ste­he ich, Kon­takt mit geeig­ne­ten Unter­neh­men auf­zu­neh­men und sie nach Forst ein­zu­la­den, um ihnen Gewer­be­flä­chen, die Ver­kehrs­an­bin­dun­gen, das Wohn­um­feld und die Umge­bung zu zei­gen. Tol­le Bro­schü­ren haben auch ande­re Städ­te.

10) Was möch­ten Sie gegen den Woh­nungs­leer­stand unter­neh­men?
Auch das gehört zum Punkt 2: Die Stadt als Wohn­stadt ver­mark­ten. Für Pend­ler nach Cott­bus, Guben oder Sprem­berg bie­tet Forst ein gutes und preis­wer­tes Wohn­um­feld. Stu­den­ten der BTU kön­nen eben­falls von preis­wer­tem Wohn­raum pro­fi­tie­ren.

11) Soll die Stadt auf erneu­er­ba­re oder fos­si­le Ener­gie set­zen? Begrün­den Sie bit­te Ihre Ant­wort.
Ich bin für erneu­er­ba­re Ener­gie, da ich nicht mit­ver­ant­wort­lich sein möch­te, unse­ren Nach­kom­men einen aus­ge­plün­de­ten Pla­ne­ten zu hin­ter­las­sen. Des­halb kau­fe ich, wenn immer mög­lich, bevor­zugt regio­nal erzeug­te Pro­duk­te der Sai­son. Immense Trans­port­we­ge sehe ich sehr kri­tisch.

12) Wie möch­ten Sie die Ver­bin­dun­gen des Per­so­nen­nah­ver­kehrs in Forst, ins­be­son­de­re die Bus­ver­bin­dun­gen, ver­bes­sern?
Ich den­ke, der Regio­nal­ver­kehr wird von Kreis ver­ge­ben. Die Stadt kann nur mit Gesprä­chen Ein­fluss neh­men.

 

Wir haben die Spit­zen­kan­di­da­tin und -kan­di­da­ten im Vor­feld der Wahl gebe­ten, sich euch etwas näher vor­zu­stel­len. Dies geschieht in Form eines „Twit­ter-Inter­views“. Sie haben von uns alle die­sel­ben 12 Fra­gen erhal­ten. Ihre Ant­wor­ten durf­ten – wie beim Mikro­blog­ging-Dienst „Twit­ter“ – eine maxi­ma­le Zei­chen­zahl von 280 (inkl. Leer­zei­chen) nicht über­schrei­ten. Die Ver­öf­fent­li­chung erfolgt alpha­be­tisch nach Nach­na­men sor­tiert.