3 Fragen an... Bernd Frommelt

Heu­te star­ten wir mit unse­rer neu­en Rubrik „3 Fra­gen an...“. Wir befra­gen Exper­tin­nen und Exper­ten zu aktu­el­len The­men.

In den letz­ten Wochen kämpf­ten zahl­rei­che Feu­er­wehr­leu­te mit allen Kräf­ten gegen die schwe­ren Wald­brän­de in Bran­den­burg. Wir haben dazu Bernd From­melt, Ehren­stadt­brand­meis­ter der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Forst (Lau­sitz), befragt.

1) Wie hoch ist die Wald­brand­ge­fahr in Forst und Umge­bung?
Die Wald­brand­ge­fahr in den Wäl­dern rund um Forst ist nicht gerin­ger wie in den ande­ren Wäl­dern im Land Bran­den­burg. Auch wir haben hier über­wie­gend Kie­fern­wäl­der mit einer sehr hohen Brand­ge­fahr. Etwas güns­tig wirkt bei uns, dass wir kei­ne Muni­ti­ons­be­las­te­ten Wald­ge­bie­te haben. Eine Brand­aus­brei­tung ist auch bei uns sehr schnell mög­lich, aber wir haben kei­ne Wald­ge­bie­te, die wir nicht betre­ten dür­fen.

2) Wel­che Vor­keh­run­gen trifft die Fors­ter Feu­er­wehr, damit es in unse­ren Wäl­dern nicht zu Wald­brän­den wie in der Lie­be­ro­ser Hei­de kommt?
Die Ange­hö­ri­gen der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Forst (Lau­sitz) gewähr­leis­ten an 365 Tagen im Jahr ehren­amt­lich den Brand­schutz in und um die Stadt Forst (Lau­sitz). Dar­in ein­ge­schlos­sen ist auch der Wald­brand­schutz und die Bekämp­fung von Wald­brän­den. Bei der Alar­mie­rung der Feu­er­wehr Forst zu Wald­brän­den wer­den ent­spre­chend der im Spree-Nei­ße-Kreis gül­ti­gen Alarm- und Aus­rü­cke­ord­nung-Wald die erfor­der­li­chen Kräf­te und Mit­tel alar­miert, die sichern, dass für die Erst­brand­be­kämp­fung aus­rei­chend Fahr­zeu­ge und Feu­er­wehr­leu­te zur Ver­fü­gung ste­hen. Bei grö­ße­ren Ereig­nis­sen wer­den dann auf Anfor­de­rung des Ein­satz­lei­ters wei­te­re Kräf­te und Mit­tel nach­ge­führt.

3) Wie kön­nen Spaziergänger/innen ein Feu­er im Wald ver­hin­dern?
In dem sie bei die­ser gewal­ti­gen Tro­cken­pe­ri­ode Wald­spa­zier­gän­ge ver­mei­den. Wenn die tat­säch­lich not­wen­dig oder sein müs­sen, dann gilt: nicht rau­chen, kein Feu­er und nur Wege benut­zen – aber bes­ser erst über­haupt nicht in den Wald – Pil­ze wach­sen eh kei­ne!

Am Ende noch ein Hin­weis, spe­zi­ell für Kraft­fah­rer: Beim Füh­ren von Fahr­zeu­gen bleibt die Sei­ten­schei­be geschlos­sen und die Asche und der Rest der Zigarre/Zigarette im Ascher des Fahr­zeu­ges.

Übri­gens: Seit heu­te Mit­tag sind auch wie­der Fors­ter Feu­er­wehr­leu­te zur Brand­be­kämp­fung in der Lie­be­ro­ser Hei­de.