Aus alt wird neu?

Die Sanie­rung der Schwimm­hal­le ist drin­gend nötig. Wer erin­nert sich nicht mit Schau­dern an die Toi­let­ten und die schmut­zi­gen Flie­ßen? Bereits 1925 gab es die ers­ten Plä­ne für die Fors­ter Schwimm­hal­le, aber auf­grund der Welt­wirt­schafts­kri­se 1929 wur­de der Bau ver­scho­ben. Erst am 31. August 1989 – nur weni­ge Wochen vor dem Fall der Ber­li­ner Mau­er – wur­de der Grund­stein gelegt. 1994 war schließ­lich die Eröff­nung. Ihr seht also, die Schwimm­hal­le ist sehr alt.

Obwohl sich sicher vie­le Jugend­li­che ein Frei­zeit­be­cken wün­schen, wer­den in den nächs­ten zwei Jah­ren nur die Flie­ßen­be­cken durch Edel­stahl­be­cken ersetzt und ein Klein­kind­be­reich mit acht Qua­drat­me­ter Was­ser­flä­che hin­ter dem Nicht­schwim­mer­be­cken ange­baut. Das far­bi­ge Wand­mo­sa­ik bleibt erhal­ten. Die Stadt inves­tiert 6,4 Mil­lio­nen Euro in die Sanie­rung.

Wel­che Plä­ne unser Gym­na­si­um für den Schwimm­un­ter­richt hat, ist noch nicht bekannt; eben­so wenig, ob die Prei­se erhöht wer­den. Und was sagen unse­re Leh­rer zur Sanie­rung? Obwohl Frau Fand­rich noch nie in der Fors­ter Schwimm­hal­le geschwom­men ist, fin­det sie es gut, dass so die Sicher­heits­stan­dards künf­tig gewähr­leis­tet wer­den. Herr Wölk befür­wor­tet auch die Sanie­rung, da die Schwimm­hal­le schon sehr alt ist und Forst eine bes­se­re benö­tigt.

Wir haben noch 30 wei­te­re Per­so­nen zu dem The­ma befragt: Die meis­ten Befrag­ten fin­den die Sanie­rung der Schwimm­hal­le gut. Sie hof­fen auf mehr Kom­fort, zeit­ge­mä­ße Aus­stat­tung und Well­ness­mög­lich­kei­ten. 9 Leu­ten ist es egal gewe­sen, wie sich die Schwimm­hal­le ver­än­dern wird. 8 fan­den es nicht toll, dass die Schwimm­hal­le saniert wird, da sie dort häu­fig hin­ge­hen z. B. im Ver­ein.

Vie­le der Befrag­ten hof­fen dar­auf, dass es nach der Sanie­rung eini­ge Ver­än­de­run­gen geben wird, z. B. ein Baby- und Klein­kind­be­reich oder ins­ge­samt mehr Unter­hal­tung für klei­ne Kin­der, und außer­dem dass der Außen­be­reich anspre­chen­der gestal­tet und even­tu­ell eine Snack­bar ein­ge­rich­tet wird.

 

Redak­ti­on von Ber­tas Blog


Schreibe einen Kommentar