Besuch im ehemaligem DDR-Gefängnis

Am 20. und 21.05.2019 sind die 10. Klas­sen unse­res Gym­na­si­ums nach Cott­bus gefah­ren, um dort die Gedenk­stät­te des ehe­ma­li­gen Zucht­hau­ses zu besu­chen und ein Gespräch mit einem frü­he­ren poli­ti­schen Gefan­ge­nen zu füh­ren. Am ers­ten Tag sind die Klas­se 10a und die Klas­se 10c gefah­ren. Nach ihrer Ankunft haben sie den Tag mit eine Grup­pen­ar­beit zum The­ma DDR gestar­tet und sich in den ver­schie­den Grup­pen, durch kur­ze Fil­me infor­miert. Als Zeit­zeu­gen hat­ten sie Rai­mund August, wel­cher wegen Spio­na­ge für die BRD ver­haf­tet wur­den. Am Diens­tag ist dann die 10b zu einem Besuch gefah­ren. Nach einer kur­zen Ein­wei­sung hat der Ex-Gefan­ge­ne Gil­bert Furi­an ihnen über sein Leben im Zucht­haus und in der DDR berich­tet. Anschlie­ßend gab er einen Rund­gang durch die Ein­rich­tung. Gil­bert Furi­an wur­de zu zwei Jah­ren und zwei Mona­ten Haft ver­ur­teil, weil er eine Doku­men­ta­ti­on über Jugend­li­che geschrie­ben, die anders leben woll­ten, als der Staat es von ihnen erwar­te­te. Nach einem kur­zen Gespräch wur­de dann das The­ma Zivil­cou­ra­ge auf­ge­grif­fen. Dazu haben die Schü­le­rin­nen und Schü­ler ver­schie­de­ne Auf­ga­ben bekom­men, wel­che  dann in Grup­pen gelöst wor­den sind und es wur­de erar­bei­tet, dass es ver­schie­de­ne Arten und Mög­lich­kei­ten gibt Zivil­cou­ra­ge zu leis­ten. Als Bei­spiel kann man hier nen­nen, die Zivil­cou­ra­ge für Leu­te, die man kennt und die Zivil­cou­ra­ge, für unbe­kann­te Men­schen. Gegen 14 Uhr erfolg­te dann bei bei­den Grup­pen die Aus­wer­tung über des Tages. Mit vie­len Ein­drü­cken hat man das Gebäu­de wie­der ver­las­sen und kann sagen, dass es ein sehr gelun­ge­ner und inter­es­san­ter Pro­jekt­tag war, bei dem man froh war, nur Besu­cher bzw. Besu­che­rin gewe­sen zu sein.

LK