Browse Category

Film, Literatur, Musik und PC-Spiele

Palace of Glass

Palace of Glass. Die Wäch­te­rin © pen­ha­li­gon

Alles schwarz und weiß. Kein ein­zi­ger bun­ter Fleck von Far­be ist zu sehen und wer Far­be trägt, lebt sehr gefähr­lich. Das Lon­don, das wir kann­ten hat sich ver­än­dert. Jeder trägt Klei­dung, wel­che die gan­ze Haut bis zum Kinn ver­deckt. Nie­mand will ris­kie­ren, einen ande­ren mit frei­er Haut zu berüh­ren. Der eng­li­sche König hat Haut­kon­takt in der Öffent­lich­keit unter schwe­re Stra­fen gestellt. Aber war­um? Seit­dem bekannt ist, dass es eine Grup­pe von Men­schen gibt, die durch blo­ßen Haut­kon­takt ande­re Men­schen mani­pu­lie­ren und ihre Gedan­ken ver­än­dern kön­nen, hat jeder pani­sche Angst davor, betrof­fen zu sein. Oder wird es ihnen nur so schlimm ver­an­schau­licht?

Rea Emris ist eine Mag­da­le­na, so nennt man die­se Leu­te, die die­se Gabe besit­zen. Sie tut alles Erdenk­li­che, um ihr gro­ßes Geheim­nis zu beschüt­zen, auch wenn sie der Ansicht ist, dass man viel mehr Gutes bewir­ken kann, als nur schlech­tes. Rea möch­te Leu­ten hel­fen, die psy­chi­sche Pro­ble­me haben oder ein­fach nur etwas Schlim­mes ver­ges­sen wol­len. Doch trotz die­ser Argu­men­te ist es ver­bo­ten, Haut­kon­takt zu haben. Doch eigent­lich nicht wei­ter schlimm, wenn Haut­kon­takt nicht lebens­not­wen­dig für Mag­da­le­nen wäre und man nicht rein zufäl­lig  an den könig­li­chen Hof gebe­ten wird, um den Kron­prin­zen höchst­per­sön­lich vor Mag­da­le­nen zu beschüt­zen. Rea Emris hat das gro­ße Los gezo­gen und darf nun, durch ihre Kampf­küns­te, die gehei­me Leib­wäch­te­rin des Prin­zen sein, getarnt als gro­ße und ers­te Lie­be des Thron­an­wär­ters. Doch was pas­siert, wenn sie sich tat­säch­lich inein­an­der ver­lie­ben und der Kron­prinz raus­be­kommt, dass sie sein größ­ter Feind ist?

Die von C. E. Ber­nard (Chris­ti­ne Leh­nen) ver­fass­te Fan­ta­sy-Lie­bes­ge­schich­te ist gera­de­zu fes­selnd, man kann kaum auf­hö­ren zu lesen, denn ab der Ein­lei­tung ist es zu jeder Zeit span­nend. Das Buch wur­de 2018 von dem Ver­lag pen­ha­li­gon ver­öf­fent­licht. Mei­ner Mei­nung nach zu Recht. Denn es ist eins der bes­ten Bücher, die ich gele­sen habe. Es ist per­fekt für Leu­te geeig­net, die jeder Zeit Span­nung im Buch brau­chen und auch für Leu­te, die es ger­ne roman­tisch mögen. Es ist ein per­fek­ter Mix. Was für mich auch über­zeugt hat, ist die Tat­sa­che, dass das Buch ein offe­nes Ende hat und man selbst ein biss­chen „rum­spin­nen“ kann, wie es wei­ter­geht bis der zwei­te Teil ver­öf­fent­licht wird.

Für die, die das Buch schon gele­sen haben: Es gibt noch zwei wei­te­re Tei­le, ein­mal „Palace of Silk” und ein­mal „Palace of Fire”.

 

LK

 

C. E. Ber­nard, Palace of Glass - Die Wäch­te­rin, Mün­chen 2018, 416 S., 14,- €.

Fortnite - Spiel des Jahres

Das Spiel des Jah­res, Fort­ni­te, brach meh­re­re Welt­re­kor­de. Als „Epic Games” die­ses Spiel pro­gram­miert hat­te, dach­ten die meis­ten Leu­te, dass es eine bil­li­ge Nach­ma­che von PlayerUnknown’s Batt­le­grounds (kurz auch oft PUBG) sei. Sie lagen falsch. Der Spiel­mo­di Batt­le Roya­le stammt von dem Film Batt­le Roya­le aus den 2000ern ab und hat eine soge­nann­te Comic-Gra­fik. Aber das Beson­de­re an die­sem Spiel ist, dass man bau­en und tan­zen kann. Aller­dings muss man ande­re „Skins”, Spitz­ha­cken, Hän­ge­glei­ter oder Tän­ze kau­fen oder man bezahlt für 1 Sea­son Pass (Batt­le Pass) rund 10 Euro. Ein Sea­son Pass ist wie ein Ticket, mit dem man bestimm­te Sachen frei­schal­ten kann, z. B. Tän­ze, Hän­ge­glei­ter, Spitz­ha­cken usw.

Fort­ni­te ist auf jeden Fall emp­feh­lens­wert, weil es kos­ten­los ist und es auf Platz 1 der belieb­tes­ten Spie­le für Kon­so­len und PCs steht. Ich spie­le es sel­ber, weil es mega viel Spaß macht.

 

MN

Secret Elements

Es gibt ziem­lich vie­le Bücher, die ich mag oder die zu mei­nen Lieb­lings­bü­chern gehö­ren. Doch ich möch­te ich heu­te mei­ne abso­lu­te Lieb­lings­buch­rei­he vor­stel­len:

Secret Ele­ments von Johan­na Dan­nin­ger

Die 17-jäh­ri­ge Jay (Jes­si­ca Win­ter) hält sich grund­sätz­lich an ihre eige­nen Regeln. Ihre Mut­ter brach­te sie als Baby in ein Wai­sen­haus und Jays auf­müp­fi­ge und unkon­trol­lier­ba­re Art ließ sie dort blei­ben. Eines Tages über­reicht ihr eine frem­de Frau ein Amu­lett, das kost­bars­te was sie je beses­sen hat­te... Doch ein­mal ange­legt kann Jay das Amu­lett nicht mehr able­gen, sodass sie nun, als Trä­ge­rin des Amu­letts, die Wel­ten vor einer her­an­na­hen­den Gefahr beschüt­zen muss. Denn das Amu­lett ver­leiht sei­nem Trä­ger unge­ahn­te Kräf­te. Dum­mer­wei­se erfährt sie erst jetzt, dass es eine Par­al­lel­welt gibt, in der ver­schie­dens­te magi­sche Wesen leben, wie z. B. die Tua­tha de Dann­an („Men­schen“ mit beson­de­ren Fähig­kei­ten). Aus­ge­rech­net Lee, der arro­gant ist und Men­schen für schwach hält, soll sie beschüt­zen. Lei­der sieht er nur unheim­lich gut aus...

Ich lie­be die­se Buch­rei­he, denn ich fin­de, es ist genau die rich­ti­ge Mischung aus Fan­ta­sy, einer rea­len Welt und einer Lie­bes­ge­schich­te... Außer­dem lie­be ich die Cha­rak­te­re und die Geschich­te der Buch­rei­he!

-- Secret Ele­ments 1: Im Dun­kel der See
-- Secret Ele­ments 2: Im Bann der Erde
-- Secret Ele­ments 3: Im Auge des Orkans
-- Secret Ele­ments 4: Im Spiel der Flam­men

 

PL

 

Bild: © Carl­sen Ver­lag.

Die Känguru-Chroniken

Ein kom­mu­nis­ti­sches Kän­gu­ru, das bei einem Klein­künst­ler wohnt. Ein Klein­künst­ler, des­sen Nach­bar ein kapi­ta­lis­ti­scher Pin­gu­in ist und ein kapi­ta­lis­ti­scher Pin­gu­in, der ger­ne Tee­wurst ist. Du denkst das ist absurd? Wohl kaum, denn wenn du das Buch zu Ende liest, wirst du bemer­ken, dass es noch viel merk­wür­di­ge­re Sachen gibt als ein Tee­wurst essen­der Pin­gu­in und ein spre­chen­des Beu­tel­tier, das von Schnap­spra­li­nen abhän­gig ist.

Wei­ter­le­sen

Eine junge Schleiereule namens Soren

© Ravens­bur­ger Buch­ver­lag

„Die Legen­de der Wäch­ter“ ist ein Fan­ta­sy-Roman von Kathryn Las­ky, in dem es um eine jun­ge Schlei­er­eu­le namens Soren geht. Soren lebt mit sei­nen Eltern Noc­tus und Marel­la, einer klei­nen Schwes­ter namens Eglan­ti­ne, sei­nem gro­ßen Bru­der Kludd und der Haus­frau der Fami­lie Mrs. Pli­thi­ver, die eine Blind­schlan­ge ist, in einer Baum­höh­le in einem Wald. Mit sei­nem Bru­der strei­tet er stän­dig und dar­um schubst sein Bru­der ihn eines Abends - wäh­rend sei­ne Eltern jagen - aus der Baum­höh­le hin­un­ter auf den Wald­bo­den. Da er noch sehr jung ist und nicht flie­gen kann, hängt er dann auf die­sem fest.

Wei­ter­le­sen

Ich hatte da mal einen Ohrwurm...

„Des­pa­ci­to” ist ein Lied des puer­to-rica­ni­schen Sän­gers Luis Fon­si in Zusam­men­ar­beit mit dem eben­falls aus Puer­to Rico stam­men­den Rap­per Dad­dy Yan­kee. Das Lied ent­wi­ckel­te sich zu einem Welt­erfolg und wur­de trotz sei­ner Ver­öf­fent­li­chung im Win­ter 2016/17 als ein Som­mer­hit bezeich­net und auch sehr oft im Radio gespielt.

Ins­be­son­de­re eine Ver­si­on mit dem kana­di­schen Sän­ger Jus­tin Bie­ber konn­te den Erfolg stei­gern. So wur­de das Musik­vi­deo zu „Des­pa­ci­to” mit über 4,8 Mil­li­ar­den Auf­ru­fen der mit gro­ßem Abstand meist­ge­se­he­ne You­Tube-Clip aller Zei­ten.

Mei­ner Mei­nung nach ist der Song am Anfang sehr gut gewe­sen, aber da der Song sehr oft im Radio abge­spielt wur­de bzw. ich den Song zu oft gehört habe, fin­de ich den Song nicht mehr ganz so gut. Geht’s euch genau­so?

 

CH

Satire über die Digitalisierung der Welt

Qua­li­ty­Land! Es ist nicht bes­ser. Es ist das Bes­te. Es ist ein Land, in dem nur der Super­la­tiv exis­tiert. Es ist ein Land, in dem schein­bar alles per­fekt ist. Wünschst du dir was und du kannst es dir nicht leis­ten? Mel­de dich ein­fach bei The Shop an. The Shop weiß, was du willst. Du bekommst das zuge­schickt, was du dir wünschst, ohne es bestel­len zu müs­sen. Oder hast du Stress mit dei­nem Part­ner? Kein Pro­blem Qua­li­tyPart­ner sucht dir den rich­ti­gen Part­ner aus, einen der die glei­chen Inter­es­sen hat wie du. Super prak­tisch, oder? Alles ist von Algo­rith­men opti­miert: dei­ne Frei­zeit, dei­ne Arbeit und dei­ne Bezie­hung. Alles ist super ein­fach. Du musst noch nicht ein­mal mehr schwie­ri­ge Ent­schei­dun­gen tref­fen, denn in Qua­li­ty­Land gibt es nur eine rich­ti­ge Ant­wort auf alle Fra­gen: OK.

Aber was ist, wenn es doch einen Feh­ler im Sys­tem gibt und du schein­bar der ein­zi­ge bist, der es bemerkt.

Wei­ter­le­sen

tschick - zwischen gut und langweilig

War­um wir im Unter­richt immer die lang­wei­li­gen Bücher lesen müs­sen, kann ich euch nicht sagen. Aber wenn ihr „tschick” lesen müsst, habt ihr echt Glück gehabt, denn es gibt echt noch Schlim­me­res...

Für alle, die nicht wis­sen, wor­um es in dem Buch geht: Zwei Jugend­li­che fah­ren aus Lan­ge­wei­le in den Som­mer­fe­ri­en mit einem geklau­ten Lada durch Deutsch­lands Pro­vinz, um in die Wala­chei zu gelan­gen. Ohne Kar­te und Kom­pass kom­men sie natür­lich aber nicht an.

 

 

An sich fin­de ich das Buch ja ganz gut, doch man könn­te im Unter­richt ja doch noch schö­ne­re Bücher lesen!
Mein Fazit: Lest das Buch erst, wenn ihr nicht noch bes­se­re da habt.

 

PL

 

Wolf­gang Herrn­dorf: tschick, Rowohlt Ver­lag (2012), 9,99€.

Bild­quel­le: www.rockland.fm

Video­quel­le: you­tube

Percy Jackson - Diebe im Olymp

Ich muss zuge­ben, ich habe schon öfter von „Per­cy Jack­son” gehört, bin aber nie wirk­lich dazu gekom­men, es zu lesen. Aber dann habe ich die Rei­he in dem Regal mei­ner Freun­din gese­hen und mir den ers­ten Teil aus­ge­lie­hen. Ich war/bin total begeis­tert von dem Buch und fin­de die Cha­rak­te­re, sowie die Hand­lung echt Klas­se, zumal es nie lang­wei­lig wird, was ja bei vie­len Büchern so ist.

Für alle die das Buch oder den Film nicht ken­nen: Per­cy Jack­son denkt, er ist ein ganz nor­ma­ler Jun­ge bis ihm mit­ge­teilt wird, dass er, ver­bo­te­ner­wei­se, der Sohn des Mee­res­got­tes Posei­don ist. Dum­mer­wei­se ist das Leben eines Halb­got­tes nicht immer ein Zucker­schle­cken.

Den Film habe ich noch nicht gese­hen, aber viel­leicht mache ich das ja noch.

Auf alle Fäl­le ist der ers­te Band von „Per­cy Jack­son” ein fan­tas­ti­sches Buch.

 

 

Rick Rior­dan: Per­cy Jack­son - Die­be im Olymp, Carl­sen Ver­lag (2010), 448 S., 8,99 €.

 

Bild­quel­le: Carl­sen Ver­lag.

Himbeermond

Das ist ein Buch, wel­ches ein wenig anders ist. Also nicht die klas­si­sche Fan­ta­sy-Love-Sto­ry, son­dern irgend­wie anders.

Lina, die Haupt­per­son, kann auf ein­mal Auren lesen, womit sie voll­kom­men über­for­dert ist. Doch zum Glück hat sie ihre bes­te Freun­din Angie, mit der sie zusam­men in eine WG gezo­gen ist, die ihr mit Rat und Tat zur Sei­te steht. Außer­dem hat sie sich ver­liebt. Doch Leo ist nicht der Kotz­bro­cken-Typ, son­dern kann ihr viel­leicht sogar mit ihrem Pro­blem hel­fen.

Das Buch ist sehr schön und sehr zu emp­feh­len. Ich lese zur­zeit den 3. Teil und die Rei­he ist immer noch span­nend.

 

 

Mel­la Dumont: Him­beer­mond, Crea­teSpace Inde­pen­dent Publi­shing Plat­form (2014), 369 S., 12,90 €.

 

Bild­quel­le: Mel­la Dumont.