Leckere Pfannkuchen

Die Faschings­zeit steht vor der Tür, aber was ist Fasching ohne Pfann­ku­chen? Bestimmt nicht ansatz­wei­se so schön wie mit wel­chen. Also ran an die Back­löf­fel und los­ge­rührt. Mach dir dei­ne Pfann­ku­chen!!!

 

Zuta­ten:

  • 380 Gramm Mehl
  • 180 ml war­me Milch
  • 30 g Zucker
  • 0,5 Wür­fel Hefe oder Tro­cken­he­fe
  • 3 Eigel­be
  • 40 g wei­che But­ter
  • 1 Pri­se Salz
  • 1 EL Puder­zu­cker
  • Pflau­men­mus oder Mar­me­la­de nach Wahl
  • Son­nen­blu­men­öl

 

Und so geht’s:

Milch mit Zucker, Hefe, Eigelb, But­ter, Salz und Milch ver­mi­schen und zu einem glat­ten Teig ver­rüh­ren. Eine Stun­de an einem war­men Ort ste­hen und gehen las­sen. Teig etwa ½ cm dick aus­rol­len und mit einem run­den Aus­ste­cher aus­ste­chen (5-7cm, je nach Grö­ße). Das Öl in einem Topf auf etwa 170 Grad erhit­zen. Die Tem­pe­ra­tur ist wich­tig, wenn von einem auf den Topf­bo­den getauch­ten Holz­löf­fel klei­ne Bläs­chen auf­stei­gen. Vor­sicht Öl kann sprit­zen und das ist sehr schmerz­haft!!! Teig­stü­cke nach­ein­an­der hin­ein­ge­ben, den Topf zude­cken und etwa 2-4 Minu­ten je nach Stär­ke des Her­des frit­tie­ren. Taler wen­den und noch­mal eine Minu­te frit­tie­ren. Pfann­ku­chen aus dem Topf holen und auch einem Kuchen­git­ter abküh­len las­sen. Ber­li­ner mit einer Schaum­kel­le aus dem Fett heben und auf einem Kuchen­git­ter abküh­len las­sen. Pflau­men­mus oder Mar­me­la­de in einen Spritz­beu­tel geben, ein klei­nes Loch in den Pfann­ku­chen machen und rein fül­len. Zum Schluss mit Puder­zu­cker bestäu­ben oder Zucker­guss dar­auf strei­chen und mit Streu­seln ver­zie­ren.

Tipp: Für den klei­nen Gag an Fasching kann man auch statt Mar­me­la­de bzw. Pflau­men­mus Senf ein­fül­len.

 

LK

 

Bild: Pixabay.com