Eure Meinung zählt! - Blitzumfrage: Bei welcher/welchem Lehrer/in macht der Unterricht am meisten Spaß?

Wahn­sinn! Wir konn­ten die Betei­li­gung an unse­rer Umfra­ge noch­mals stei­gern. Bis ges­tern Abend um 20:00 Uhr haben über 80 Per­so­nen abge­stimmt. Mehr als drei­mal soviel wie beim letz­ten Mal. Dies­mal haben sich wie­der mehr Schü­le­rin­nen und Schü­ler aus der Sekun­dar­stu­fe 1 dar­an betei­ligt als aus der Sekun­dar­stu­fe 2.

 

87 Per­so­nen haben abge­stimmt, 61 aus der Sekun­dar­stu­fe 1 und 26 aus der Sekun­dar­stu­fe 2.

1. Plät­ze: Frau Göt­ze, Herr Bäsig (28,7 %)

2. Platz: Frau Grumbt (9,2 %)

3. Platz: Frau Köh­ler (6,9 %)

 

 

Lan­ge Zeit hat­te es danach aus­ge­se­hen, als wür­de Herr Bäsig das Ren­nen machen. Aber Frau Göt­ze hol­te ihn dann doch noch ein.

Auch Frau Pfen­nig, Frau Wei­kert, Herr Hop­pe, Frau Jahn­ke, Frau Krau­se, Herr Kühn, Herr Kwas­niew­ski, Frau Leg­ler, Herr Mül­ler, Frau Raschak, Herr Schel­lin, Herr Wölk und Frau Fand­rich haben Stim­men erhal­ten.

Heu­te möch­ten wir von euch wis­sen, bei welcher/welchem Lehrer/in macht der Unter­richt am meis­ten Spaß. Die Umfra­ge endet nächs­te Woche Diens­tag um 19:00 Uhr.

Vie­len Dank für eure Teil­nah­me!

 

Eure Meinung zählt! - Blitzumfrage: Welche/r Lehrer/in ist am fairsten?

Wir konn­ten die Teil­neh­men­den-Quo­te noch­mals stei­gern. Super! Bei unse­rer letz­ten Umfra­ge haben im Gegen­satz zu den vor­he­ri­gen wesent­lich mehr Schü­le­rin­nen und Schü­ler aus der Sekun­dar­stu­fe 2 teil­ge­nom­men als aus der Sekun­dar­stu­fe 1.

 

27 Per­so­nen haben abge­stimmt, 9 aus der Sekun­dar­stu­fe 1 und 18 aus der Sekun­dar­stu­fe 2.

1. Platz: Frau Pfen­nig (40,7 %)

2. Platz: Frau Bütt­ner (25,9 %)

3. Platz: Frau Brie­se­mann (7,4 %)

 

 

Auch Frau Raschak, Frau See­ger, Frau Wolf, Frau Gutt­ke, Frau Hen­ze-Özde­mir und Frau Krü­ger haben Stim­men erhal­ten.

Heu­te möch­ten wir von euch wis­sen, welche/r Lehrer/in am fairs­ten ist.

Vie­len Dank für eure Teil­nah­me!

 

6 Fakten über Fake News

1. Was sind Ver­schwö­rungs­theo­ri­en?
Ver­schwö­rungs­theo­ri­en sind im wei­tes­ten Sin­ne Ergeb­nis­se, Zustän­de und/oder Ent­wick­lun­gen, die man durch Ver­schwö­run­gen zu erklä­ren ver­sucht.

Bei­spie­le:

2. Was sind Fake News?
Fake News sind Nach­rich­ten, wel­che unwahr, mani­pu­liert und vor­ge­täuscht sind. Im Deut­schen nennt man sie Falsch­mel­dun­gen und oft­mals nutzt man sie als Pro­pa­gan­da. Sie wer­den schnell durch rei­ßen­de Schlag­zei­len in den sozia­len Medi­en ver­brei­tet.

3. Wie wer­den Fake News ver­brei­tet?
Fake News wer­den im Dar­knet ver­kauft. Man kann sie dort für Prei­se bis zu meh­re­ren hun­dert Euro bestel­len. Sie wer­den auch durch soge­nann­te Soci­al Bots, wel­che in sozia­len Netz­wer­ken ein­ge­setzt wer­den, ver­brei­tet. In Russ­land gibt es gan­ze Troll­fa­bri­ken, in denen vie­le Men­schen arbei­ten und die­se Fake News schrei­ben.

4. War­um sind Fake News so popu­lär?
Fake News spie­len mit den Emo­tio­nen der Leser. Des Wei­te­ren sind sie noch schlecht erforscht und kön­nen daher nicht so schnell gefun­den wer­den. Fake News wer­den mit einer sie­ben­pro­zen­ti­gen Wahr­schein­lich­keit mehr geteilt. Sie han­deln meis­tens nur von inter­es­san­ten The­men, wie z. B. von Poli­tik oder Wirt­schaft. Über Natur­ka­ta­stro­phen wer­den kei­ne Fake News ver­brei­tet.

5. Was kann man gegen Fake News tun?
Es gibt Geset­ze, die Fake News ver­bie­ten bzw. sehr ein­schrän­ken. Das Wohl von ande­ren darf bei­spiels­wei­se nicht gefähr­det wer­den. Nach­rich­ten­mel­dun­gen soll­ten einer stär­ke­ren Kon­trol­le unter­zo­gen wer­den. Man kann Nach­rich­ten auf Ver­dacht bei dem Betrei­ber der Sei­te mel­den. Es gibt zudem auch Web­sei­ten, die Fake News ent­tar­nen, z. B. Fak­ten­fin­der oder Mimi­ka­ma.

6. Was ist der Unter­schied zwi­schen Fakt und Mei­nung?
Ein Fakt ist eine Tat­sa­che, die pas­siert ist und nicht ver­än­der­bar ist.
Mei­nung ist der Gedan­ke einer Per­son zum Fakt, wel­che aber unter­schied­lich sein kann.
Fakt ist z. B.: Der Bom­ben­an­schlag XY geschah an einem Frei­tag. Mei­nung ist z. B.: Die Band XY ist schlecht.

 

Nick Ret­tig

Eure Meinung zählt! - Blitzumfrage: Welche/r Lehrer/in ist am strengsten?

Klei­nes Erfolgs­er­leb­nis: Die Betei­li­gung an unse­rer letz­ten Umfra­ge war grö­ßer als bei den bei­den vor­he­ri­gen. Eine Stei­ge­rung um über 300 % im Ver­gleich zur letz­ten. Wir freu­en uns. So kann es wei­ter­ge­hen.

 

21 Per­so­nen haben abge­stimmt, 17 aus der Sekun­dar­stu­fe 1 und 4 aus der Sekun­dar­stu­fe 2.

1. Plät­ze: Herr Kwas­niew­ski, Herr Sei­del, Frau Wei­kert (jeweils 14,3 %)

2. Plät­ze: Frau Bör­ner, Frau Fand­rich, Frau Gutt­ke, Herr Schel­lin (jeweils 9,5 %)

3. Plät­ze: Frau Göt­ze, Frau Grumbt, Herr Hop­pe, Frau Mäbert (jeweils 4,8 %)

 

 

Heu­te möch­ten wir von euch wis­sen, welche/r Lehrer/in am strengs­ten ist.

Vie­len Dank für eure Teil­nah­me!

 

Clever kombiniert!

Am Pfingst­wo­chen­en­de vom 19. bis zum 21. Mai gab es in Blos­sin wie­der das all­jähr­li­che Lan­des­ju­gend­tref­fen der Schwim­mer. Das Mot­to in die­sem Jahr lau­te­te „Cle­ver kom­bi­niert!“ und es wur­de beson­ders auf den Detek­tiv Sher­lock Hol­mes ein­ge­gan­gen. Am ers­ten Tag wur­den die Teams durch Lose ein­ge­teilt und sind dann gleich mit dem Ruder­boot auf den See gefah­ren. Dort wur­den Fra­gen zu Sher­lock Hol­mes gelöst und zum Schluss haben sich die geg­ne­ri­schen Teams eine Was­ser­schlacht gelie­fert, bei der nie­mand tro­cken blieb. Am Ende des Tages fand noch die Jugend­voll­ver­samm­lung statt für die jewei­li­gen Ver­tre­ter der unter­schied­li­chen Ver­ei­ne.

Am nächs­ten Tag gab es ein Vol­ley­ball­tu­nier, wo alle mit­spie­len konn­ten, die woll­ten. Auf Grund der hohen Tem­pe­ra­tu­ren sind vie­le auch in dem eis­kal­ten See baden gegan­gen. Am Nach­mit­tag fand das gro­ße Fina­le vom Vol­ley­ball­tu­nier statt, wel­ches sehr span­nend und fair war. Die Gewin­ner konn­ten sich über eine Schach­tel Dick­manns und Fes­ti­valarm­bän­der freu­en. Am Abend gab es dann noch eine klei­ne Nacht­wan­de­rung, die mit einem Grup­pen­spiel ende­te. Am letz­ten Tag gab es die Sie­ger­eh­run­gen für die ver­schie­de­nen Spie­le. Es wur­de u. a. der Fair­play-Pokal ver­ge­ben, der die­ses Jahr an den Ver­ein PSV Cott­bus ging. Danach wur­de noch ein Grup­pen­fo­to gemacht und gegen Mit­tag konn­ten alle nach Hau­se fah­ren und sich vom anstren­gen­den Wochen­en­de erho­len.

 

LK

Ompah e. V. - Die Indianer aus Cottbus!

Seit 42 Jah­ren sind regel­mä­ßig India­ner aus Cott­bus unter­wegs. Der Ver­ein „Ompah“ („Die die Pfer­de haben“ - aus der Spra­che der Man­dan-India­ner) ist eine Kunst­rei­ter­trup­pe (also sie „tur­nen“ auf den Pfer­den) und häu­fig mit sei­nen Pfer­den als India­ner, Rit­ter oder Kosa­ken auf Außen­auf­trit­ten zu fin­den, teil­wei­se auch im Aus­land. Ange­fan­gen hat es 1976, als Dr. Bernd Otto den Ver­ein gegrün­det hat. Er woll­te India­ner spie­len. Doch mit Pfer­den, denn die gehör­ten ja bekannt­lich dazu. So besteht der Ver­ein mitt­ler­wei­le aus Pfer­den, Tau­ben und Zie­gen und natür­lich aus den Men­schen, also den Kin­dern, Jugend­li­chen und Erwach­se­nen. Im Lau­fe der Zeit kamen neben India­ner­auf­trit­ten, noch Rit­ter- und Mys­tik­shows dazu. Jede Woche kom­men mehr­mals Kin­der und Jugend­li­che um die Vier­bei­ner zu pfle­gen, das Rei­ten zu erler­nen und sich auf die nächs­te Show vor­zu­be­rei­ten. Denn seit einer Wei­le zeigt der Ver­ein auch zwei­mal im Jahr ver­schie­de­ne Pro­gram­me in meh­re­ren Shows, wo Klein und Groß ihr Kön­nen unter Beweis stel­len kön­nen. Jedes Jahr begeis­tern sie sehr vie­le Zuschau­er, aller Gene­ra­tio­nen. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­det ihr hier.

Es folgt der Image-Film der Ompahs:

Viel­leicht trefft ihr sie ja mal auf einem ihrer Auf­trit­te, wenn ihr inter­es­siert seid, oder besucht ihre Show.

 

PL

Sport frei!!!

Am 22. und 23. Mai 2018 fand unser all­jähr­li­ches Sport­fest statt. Bei hell­blau­en Him­mel und strah­len­den Son­nen­schein haben wir uns im 100 m-Lauf, Weit­sprung und Kugel­sto­ßen gemes­sen. Am Ende sind wie­der Schul­re­kor­de und neue Best­leis­tun­gen ent­stan­den. Wer nicht gera­de beim Sprin­ten, Sprin­gen und Kugel­sto­ßen war, hat die Klas­se im Vol­ley- und Fuß­ball­spiel unter­stützt oder hat sich im Schat­ten erholt. Zum Schluss gab es wie­der den tra­di­tio­nel­len Staf­fel­lauf, um jeweils die schnells­te Klas­se des Jahr­gangs zu ermit­teln.

Ein kur­zer Blick auf die 7. und 8. Klas­sen am ers­ten Wett­kampf­tag: Zuerst spiel­ten die 8. Klas­sen Fuß­ball bzw. Vol­ley­ball. Für die Fuß­ball­spie­le stell­te jede Klas­se eine Jun­gen­mann­schaft, für die Vol­ley­ball­spie­le eine Mäd­chen­mann­schaft. Wäh­rend­des­sen übten sich die 7. Klas­sen in Leicht­ath­le­tik. Hier wur­den auch zwei Schul­re­kor­de auf­ge­stellt: Mit­ja Brück­ner aus der 7c hat den Rekord der 7. Klas­sen im 100-Meter­lauf über­trof­fen. Der alte Rekord lag bei 13,3 Sekun­den, doch Mit­ja schaff­te es in 12,6 Sekun­den. Zudem erreich­te er im gesam­ten Bereich Leicht­ath­le­tik 303 Punk­te. Herz­li­chen Glück­wunsch!

Danach wur­de gewech­selt, nun spiel­ten die 7. Klas­sen und die 8. Klas­sen absol­vier­ten die Leicht­ath­le­tik-Übun­gen. Nach den Vol­ley­ball- und Fuß­ball­spie­len stand es bei den Siebt­kläss­lern unent­schie­den: Die 7c war in bei­den Spie­len auf Platz 2; die 7a hat­te beim Vol­ley­ball gewon­nen, doch beim Fuß­ball ver­lo­ren; bei der 7b war es genau anders­her­um. Alles ent­schied sich beim Staf­fel­lauf. Die 7a konn­te sich schließ­lich den 1. Platz sichern; die 7c hol­te sich den 2. Platz und die 7b den 3. Platz. Herz­li­chen Glück­wunsch an euch alle!

Ins­ge­samt war es ein sehr gelun­ge­nes Sport­fest mit wenig Ver­letz­ten und viel Spaß.

 

LK und LW

Foto des Monats

 

Was für ein Start in den Monat!!! Am 8. Mai star­te­te die Repu­ta­ti­on Sta­di­um Tour von Tay­lor Swift in Glenda­le, Ari­zo­na rund 60.000 Fans erwar­te­ten sie auf der gigan­ti­schen Büh­ne. Die Tour wird bis zum 21. Novem­ber gehen und in Tokio enden. Nach ihrem Auf­tritt im Rose Bowl Sta­di­um in Pasa­de­na, Cali­for­nia gewann sie am 20. Mai zwei Bill­board Music Awards (BBMA) für THE TOP FEMALE ARTIST und THE TOP SELLING ALBUM. Am 27. Mai wur­de sie von BBC ein­ge­la­den und sang in Swan­sea, UK ein paar Songs für ihre Swif­ties. Mal schau­en, womit sie uns noch über­ra­schen wird.

 

AK

Eure Meinung zählt! - Blitzumfrage: Wer ist die/der sympathischste Lehrer/in?

Vor­weg gleich das Ergeb­nis unse­rer letz­ten Umfra­ge:

 

6 Per­so­nen haben abge­stimmt, eine aus der Sekun­dar­stu­fe 1 und 5 aus der Sekun­dar­stu­fe 2.

1. Platz: Frau Leg­ler (33,3 %)

2. Plät­ze: Frau Brie­se­mann, Herr Kühn, Frau Mant­will, Herr Mül­ler (jeweils 16,7 %)

 

 

(Übri­gens gab es bei unse­rer letz­ten Umfra­ge „Wer ist der/die wit­zigs­te Lehrer/in?” eini­ge, die erst nach Ende der Umfra­ge abge­stimmt haben. Lei­der kön­nen wir die­se Stim­men nicht mehr in die Aus­wer­tung ein­be­zie­hen.)

Im drit­ten Teil unse­rer Blitz­um­fra­ge möch­ten wir von euch wis­sen, wer die sym­pa­thischs­te Leh­re­rin bzw. der sym­pa­thischs­te Leh­rer ist.

Vie­len Dank für eure Teil­nah­me!

 

Erfolg im Beruf - Vocatium-Messe in Cottbus

Am 23. und 24. Mai 2018 fand in der Lau­sitz-Are­na in Cott­bus die Voca­ti­um-Mes­se statt. Es han­delt sich um eine Fach­mes­se für Aus­bil­dung und Stu­di­um. Man konn­te sich an den Mes­se­ta­gen von 8:30 bis 14:45 Uhr über vie­le ver­schie­de­ne Beru­fe infor­mie­ren. Ange­fan­gen bei der Bun­des­wehr über die Euro­päi­sche Sport­aka­de­mie bis hin zum Zoll waren alle erdenk­li­chen Beru­fe ver­tre­ten. Wenn man sich für einen Beruf inter­es­siert hat, konn­te man sich am ent­spre­chen­den Stand über die­sen Beruf infor­mie­ren und alle Fra­gen stel­len, die einen auf der Zun­ge lagen. Man wur­de über­all freund­lich begrüßt und konn­te sich bild­lich vor­stel­len, wie man eines Tages in die­sen Beruf arbei­ten wür­de. Neben den unter­schied­li­chen Insti­tu­ten und Betrie­ben gab es noch Vor­trä­ge, die man sich anhö­ren konn­te. Die­se han­del­ten dann z. B. von Aus­lands­auf­ent­hal­ten (Au Pair) oder von ver­schie­de­nen Lern­ty­pen und wie man am bes­ten lernt. Es war eine sehr ange­neh­me Atmo­sphä­re mit vie­len net­ten Leu­ten um sich her­um.

Zu Hau­se ange­kom­men, hat­te man vie­le Infor­ma­tio­nen, Fly­er und klei­ne Geschen­ke, wie z. B. einen Stoff­beu­tel der Bun­des­wehr.

 

LK