Silvester

Die Zeit ist reif für unse­ren ers­ten Foto­wett­be­werb.

Der Ablauf ist prin­zi­pi­ell sehr leicht: Wir geben euch ein The­ma vor, in die­sem Fall Sil­ves­ter, und ihr schickt uns eure Bil­der dazu.

Das könnt ihr auf drei ver­schie­de­nen Wegen machen: Wei­ter­le­sen

Weihnachtspause

23 Bei­trä­ge, über 1100 Sei­ten­auf­ru­fe, über 180 Teil­nah­men an der Namens-Umfra­ge und 1 Kom­men­tar sind die Bilanz von Ber­tas Blog bis jetzt. Und sieht man ein­mal von dem einem Kom­men­tar ab, sind wir damit mehr als zufrie­den. Immer­hin befin­den wir uns auch erst am Anfang, noch sind nicht alle geplan­ten For­ma­te auch umsetz­bar (so ver­han­deln wir immer noch mit den Sport­leh­rern über den Work­out der Woche), aber wir sind zuver­sicht­lich, dass das auch noch wird.

Aber nun ist es erst­mal Zeit für eine klei­ne Weih­nachts­pau­se, denn ja, auch wir Redak­teu­re haben so etwas wie eine Fami­lie. Aber kei­ne Sor­ge, pünkt­lich zum 01.01.2017 sind wir wie­der für euch da, dann auch mit Namen für bei­de unse­rer Kak­te­en. Also betei­ligt euch noch­mal flei­ßig an der Umfra­ge.

Aber auch sonst haben wir noch eini­ges für euch in Arbeit, zum Bei­spiel ein Inter­view mit einem Aus­stei­ger aus der Nazi-Sze­ne,  hof­fent­lich Taschen­geld­tips von Herrn Krü­ger, Ein Gespräch mit dem Pres­se­spre­cher des FC Ener­gie Cott­bus und (ACHTUNG SCHLEICHWERBUNG) berich­te über das ein oder ande­re span­nen­de Pro­jekt der SoR-Grup­pe (Stich­wort: 2 (!) The­men­näch­te).

Aber auch Ran­dom Facts, Ver­schwö­rungs­theo­ri­en, die Fort­set­zung der Geschich­te, Comics und lecke­re Rezep­te wird es wei­ter­hin für euch geben, ihr müsst nur auf unse­ren Blog kom­men.

 

Wir, die gan­ze Redak­ti­on von Ber­tas Blog, wün­schen euch also schö­ne Weih­nach­ten und hof­fen, alle von euch und viel­leicht noch ein paar mehr (macht flei­ßig Wer­bung) wie­der hier begrü­ßen zu dür­fen.

Für € 5,50 einen anderen ranlassen? - Pauline Kling

Wir fuh­ren ins Park­haus des Ale­xa und zogen ein Kärt­chen aus dem Auto­ma­ten. Mein Freund, der das Auto fuhr, drück­te mir die Kar­te in die Hand, die zu die­sem Arti­kel führ­te.

„Für € 5,50 einen ande­ren ran­las­sen? Erzähl das mal in Strip­club.

Lass dei­ne Freun­de ans Lenk­rad – mit der Dritt­fah­rer­ver­si­che­rung von asuro. Extra Fah­rer schon ab € 5,50/Tag mit­ver­si­chern.“

Dane­ben ein Bild zwei­er aus einem Auto­fens­ter gestreck­ten Frau­en­bei­ne in – wie soll­te es anders sein – pin­ken High Heels.

Wei­ter­le­sen

Random Facts am 19.12.2016

Die Gans war der ers­te von Men­schen gehal­te­ne Vogel.

Ein Jahr dau­ert genau 365 Tage, 5 Stun­den, 48 Minu­ten und 46 Sekun­den.

Ein durch­schnitt­li­ches Pferd hat 205 Kno­chen.

 

JB

Rennmaus und Würfel

Die Renn­maus

Eine Renn­maus läuft von Bre­men nach Ham­burg (ca. 100 km). An ihrem Schwanz ist Seil mit einem Glöck­chen befes­tigt. Wenn die Maus läuft (egal mit wel­cher Geschwin­dig­keit) schlägt das Glöck­chen jede Sekun­de auf den Boden. Immer, wenn sie das Glöck­chen auf den Boden schla­gen hört, erschrickt die Maus und ver­drei­facht ihre Geschwin­dig­keit, denn Renn­mäu­se sind äußerst schreck­haf­te Tie­re. Wie lan­ge braucht die Maus von Bre­men nach Ham­burg und mit wel­cher Geschwin­dig­keit kommt sie an, wenn sie mit einer Geschwin­dig­keit von 1 m/s in Bre­men star­tet?


Gesta­pel­te Wür­fel

Auf einem Tisch sind vier han­dels­üb­li­che Wür­fel auf­ein­an­der gesta­pelt. Auf der obe­ren Flä­che sind zwei Augen zu sehen. Wie hoch ist die Sum­me aller sicht­ba­ren Augen?

Würfelturm

 

Hier fin­det ihr die Lösung des letz­ten Rät­sels.

 

JB

Random Facts am 16.12.2016

Der Hum­mer zeigt kei­ne sicht­ba­ren Zei­chen des Alters.

Zebras sind schwarz mit wei­ßen Strei­fen.

Smo­key der Bär hat einen eige­nen Post­code: 20252.

 

Quel­le:

Goog­le Allo

 

JB

Traum oder Wirklichkeit

Ich tas­te­te mich an der Wand die­ses lan­gen dunk­len Gan­ges ent­lang. Es roch mod­rig und mir war kalt. Durch mei­ne Schu­he spür­te ich die Näs­se auf­stei­gen. Die Wand unter mei­nen Hän­den fühl­te sich feucht und schmie­rig an. Ich konn­te nichts sehen. Die Dun­kel­heit schien undurch­dring­lich. „Nicht ste­hen blei­ben, geh wei­ter“, häm­mer­te es in mei­nem Kopf.

Ich wuss­te, dass ich wei­ter muss­te. Nur nicht ste­hen blei­ben. Ich wuss­te, am Ende des Gan­ges wird es warm und hell sein. Und ich wer­de in Sicher­heit sein.

Wei­ter­le­sen

Witze vom 14.12.2016

Ehe­mann: „Du hast doch einen Vogel.“

Ehe­frau: „Ich weiß, mein Spatz.“


Heu­te habe ich mich sum­mend neben eine Mücke gesetzt, damit die mal nicht ein­schla­fen kann.


Was ist weiß und stört beim Früh­stück? Eine Lawi­ne

 

LH

Random Facts am 12.12.2016

Die meis­ten Hun­de ver­ste­hen bis zu 165 Wör­ter.

Alli­ga­to­ren bil­den im Lau­fe ihres Lebens zwi­schen 2000 und 3000 Zäh­ne aus.

Grön­land ist nahe­zu exakt eine Mil­lio­nen mal so groß wie Mona­co.

 

Quel­le:

Goog­le Allo

 

MT