Schüler unterrichten Schüler

„Mir hat es sehr viel Spaß gemacht“, äußer­te sich ein Schü­ler der Grund­schu­le Keu­ne über das Pro­jekt „Schü­ler unter­rich­ten Schü­ler“. Die­ses wird seit cir­ca fünf Jah­ren an unse­rer Schu­le mit den Grund­schü­lern der sechs­ten Klas­sen und dem 11. Jahr­gang des Gym­na­si­ums durch­ge­führt. 52 Elft­kläss­ler unter­rich­te­ten drei Tage lang die Schü­ler der sechs Fors­ter Grund­schu­len in den Fächern Geschich­te, Musik, Deutsch, Mathe, Natur­wis­sen­schaft, Eng­lisch, Geo­gra­fie und Kunst. Die „Leh­rer“ lie­ßen sich tol­le Unter­richts­the­men sowie Dar­stel­lungs­for­men ein­fal­len und berei­te­ten alles gemein­sam in Abspra­che mit den Fach­leh­ren vor.

Im Unter­richts­fach Geschich­te wur­de die Varus­schlacht behan­delt. Dazu erschie­nen die „Leh­rer“ in Rit­ter­rüs­tun­gen aus der Zeit des Römi­schen Rei­ches vor ihren Schü­lern. Toll war, dass die Kin­der Ket­ten­hem­den und Hel­me anpro­bie­ren und sich Schwer­ter anschau­en konn­ten, wes­halb die Grund­schü­ler am Unter­richts­en­de den Klas­sen­raum kaum ver­las­sen woll­ten.

Das Fach Musik began­nen mit dem obli­ga­to­ri­schen Ein­sin­gen, dem Sin­gen eines Kanons und dem fröh­li­chen Lied „In der Weih­nachts­bä­cke­rei“. Bei einem Team­spiel lern­ten die Schü­ler mehr über Instru­men­te, Musi­ker und Musik­rich­tun­gen ken­nen. Im Unter­richts­fach Deutsch wur­de unter ande­rem spie­le­risch mit „Bil­det einen Satz“ die Satz­stel­lung geübt. Zudem ver­bes­ser­ten die Grund­schü­ler ihre Kennt­nis­se zu Wort­ar­ten und spe­zi­ell zu Sub­stan­ti­ven.

Im Mathe­ma­tik­un­ter­richt kam es bei der Erstel­lung von Koor­di­na­ten­sys­te­men dar­auf an, die Punk­te sehr genau ein­zu­zeich­nen, denn nur dann ent­stand beim Ver­bin­den der Punk­te ein Weih­nachts­bild. Außer­dem übten sie die Wahr­schein­lich­keits­rech­nung, in dem sie die Begrif­fe, wie „Rela­ti­ve Häu­fig­keit und arith­me­ti­sches Mit­tel” erneut durch­spra­chen und rech­ne­risch in Form von Bei­spie­len anwand­ten. Abschlie­ßend mach­te sogar noch das Pyra­mi­den­rech­nen und das Lösen lan­ger Ket­ten­auf­ga­ben Spaß.

Der Unter­richt in Natur­wis­sen­schaft erfolg­te in den Fach­ge­bie­ten Che­mie und Bio­lo­gie. In Che­mie durf­te expe­ri­men­tiert und in Bio­lo­gie eine pflanz­li­che Zel­le der Was­ser­pest mikro­sko­piert wer­den. Die Eng­lisch­stun­de beinhal­te­te eine Stadt­rund­fahrt quer durch Lon­don, vor­bei an allen Sehens­wür­dig­kei­ten der Stadt. Anschlie­ßend wur­den spie­le­risch Weih­nachts­vo­ka­beln geübt. Im Unter­richts­fach Geo­gra­fie stand das Arbei­ten mit dem Atlas im Mit­tel­punkt. Dabei wur­den die unter­schied­li­chen Kli­ma­zo­nen der Welt erklärt. Im Kunst­un­ter­richt ging es krea­tiv zu. Weih­nachts­kar­ten mit unter­schied­li­chen Moti­ven und Weih­nacht­ster­ne konn­ten noch als Geschen­ke für Eltern oder Groß­el­tern gebas­telt wer­den.

Am Ende von „Schü­ler unter­rich­ten Schü­ler“ schät­zen die Schü­ler der elf­ten Klas­sen und die Grund­schü­ler die­ses Pro­jekt als sehr gelun­gen und span­nend ein. Die Sechst­kläss­ler waren sehr lebens- und auf­nah­me­freu­dig. Außer­dem emp­fan­den sie es sehr „cool“, nach einer Schü­le­rin der Nord­stadt Grund­schu­le, von uns „Gro­ßen“ unter­rich­tet zu wer­den, weil es lus­ti­ger und locke­rer war.

 

Pau­la Baierl


Schreibe einen Kommentar