Browse Tag

Gymnasium

Percheron

Das Per­che­ron ist eine fran­zö­si­sche Kalt­blut­ras­se, sie besit­zen ein Stock­maß von 160 – 170 cm. Sie gel­ten als recht ele­gant, da sie oft mit Ara­bern gekreuzt wur­den. Sie wur­den in der Geschich­te schon viel­sei­tig ver­wen­det: ob als Pferd der Rit­ter, der Bau­ern, als Reit- oder Fahr­pferd, sie gal­ten schon immer als gut­mü­tig, flei­ßig und teil­wei­se sogar über­mo­ti­viert. Es wer­den nur Rap­pen, Graue und Schim­mel erwünscht.

Man unter­schei­det zwei Typen von Per­che­rons einen leich­te­ren, die­ser ist klei­ner und bie­tet sich des­halb als Reit­pferd an. Der zwei­te schwe­re­re Typ, ist eher mas­sig und besitz vor allem eine stark bemus­kel­te Hin­ter­hand und ist damit ein gutes Last- und Arbeits­pferd. Da sol­che aber kaum noch gebraucht wer­den, wer­den sie oft auf Gewicht für den Schlacht­hof gezüch­tet. Und somit kämpft die ursprüng­li­che Per­che­ron-Ras­se, wie vie­le ande­re Kalt­blut­ras­sen, um das Über­le­ben.

 

PL

 

Quel­le: eHor­ses, Per­che­ron.

Bild: Pixabay.com.

Das Deutsche Sportpferd

Das deut­sche Sport­pferd ist ein Warm­blut, wel­ches, wie der Name schon sagt, sei­nen Ursprung in Deutsch­land hat. In der Regel besitzt es ein Stock­maß von 165 – 175 cm. Man fin­det sie in allen Far­ben. Das Deut­sche Sport­pferd hat einen mus­ku­lö­sen Rücken und einen aus­drucks­star­ken Kopf. Sein Kör­per ist ele­gant und groß­li­nig. Vom Wesen her ist es oft unkom­pli­ziert und ruhig. Die Tie­re sind bekannt für ihre Ein­satz­be­reit­schaft und Lern­wil­lig­keit. Daher wer­den sie meist im Sport genutzt, beson­de­res Talent zei­gen sie daher im Sprin­gen, Dres­sur und Viel­sei­tig­keit.

 

PL

 

Bild: Pixabay.com

Quel­le: eHor­ses, Deut­sches Sport­pferd.

Shetland Pony

Die klei­nen Shet­land Ponys stam­men von den schot­ti­schen Shet­land-Inseln. Die­se sehr alte Ras­se wur­de nicht klein gezüch­tet, son­dern ist bei dem rau­en Kli­ma ver­küm­mert, wes­halb sie heut­zu­ta­ge nur eine Grö­ße bis zu 107 cm besit­zen. Sie sind kräf­tig gebaut, besit­zen einen klei­nen Kopf mit einer brei­ten Stirn, außer­dem haben sie kur­ze, gut bemus­kel­te Bei­ne. Man fin­det sie in allen Far­ben. Wenn sie sich lang­wei­len, kön­nen sie schnell frech und dick wer­den. Daher muss man sie aus­rei­chend beschäf­ti­gen. Häu­fig zei­gen sie auch Talent zum Sprin­gen. Da sie bei gutem Trai­ning auch mehr als ihr eige­nes Kör­per­ge­wicht zie­hen kön­nen, wer­den sie auch ger­ne als Fahr­pfer­de genutzt. Durch ihre klei­ne Grö­ße wer­den sie ger­ne als Kin­der­po­nys ein­ge­setzt. Shet­tys sind eine sehr robus­te, lern­wil­li­ge, gut­ar­ti­ge und lang­le­bi­ge Ras­se.

 

PL

 

Bild: Pixabay.com

Quel­le: eHor­ses, Shet­land Pony.

Quarter Horse

Das Quar­ter Hor­se zählt zu den belieb­tes­ten Pfer­de­ras­sen der Welt. Sie besit­zen ein recht klei­nes Stock­maß von 148 – 155 cm. Ihren Ursprung haben sie in Nord­ame­ri­ka. Quar­ter Hor­ses sind sehr mus­ku­lö­se Pfer­de, doch gera­de ihre stark bemus­kel­te Hin­ter­hand fällt auf. Im Gegen­satz dazu besit­zen sie einen sehr fei­nen Kopf. Man fin­det sie in allen Far­ben, jedoch sind gescheck­te Quar­ter Hor­ses als eige­ne Ras­se, den Paint Hor­ses, ein­ge­tra­gen, wel­che sich ansons­ten nur wenig von den Quar­ter Hor­ses unter­schei­den. Ihren Namen haben sie, weil sie frü­her bei Pfer­de­ren­nen einer Vier­tel­mei­le (a quar­ter mile) die bes­ten waren. Vie­le Quar­ter Hor­ses besit­zen den soge­nann­ten „cow sen­se“ (Rin­der­ver­stand), das Gespür zum Rin­der hüten. 

„Je stär­ker der ange­bo­re­ne ‘Rin­der­ver­stand‘ bei einem Pferd aus­ge­prägt ist, des­to selbst­stän­di­ger hütet und treibt das Pferd die Rin­der,” sagt Sil­ke Beh­ling in ihrem Buch über die Pfer­de­ras­se. Auch heu­te wird das Quar­ter Hor­se noch zum Rin­der hüten ein­ge­setzt, aber auch im Wes­tern­sport. Sein ruhi­ges und ner­ven­star­kes Tem­pe­ra­ment macht es aber auch zu einem guten Frei­zeit­part­ner.

 

PL

 

Bild: Pixabay.com

 

Quel­le: eHor­ses, Quar­ter Hor­se.

Friesen

Frie­sen sind eine sehr bekann­te schwe­re Warm­blut­ras­se aus den Nie­der­lan­den. Sie besit­zen ein Stock­maß von 150 – 170 cm. Mit ihrem hoch auf­ge­setz­ten Hals, dem lack­schwar­zen Fell und der hohen Knie­ak­ti­on wir­ken sie oft sehr majes­tä­tisch. Wes­halb sie ger­ne zu Show­zwe­cken genutzt wer­den. Neben Rap­pen wer­den kei­ne ande­ren Far­ben erlaubt, ledig­lich ein klei­nes wei­ßes Abzei­chen am Kopf ist zuläs­sig. Ihre Mäh­nen sind lang und manch­mal leicht gelockt, sie besit­zen Fes­sel­be­hang. Frie­sen wer­den oft auch als Fahr­pfer­de genutzt. Sie sind sehr geleh­rig, umgäng­lich und auf­merk­sam.

 

PL

 

Quel­le: eHor­ses, Frie­sen­pferd.

Bild: Pixabay.com

Schöne Sommerferien!

Bei unse­rer aller­letz­ten „Blitz­um­fra­ge” woll­ten wir von euch wis­sen, wel­che zwei Lehrer/innen das bes­te Team sind. Das Ergeb­nis war ein­deu­tig, auch wenn sich dies­mal nur 9 Per­so­nen dar­an betei­ligt haben:

1. Platz: Frau Krü­ger & Frau Pfen­nig (55,5 %)

2. Platz: Frau Krü­ger & Herr Krü­ger (22,2 %)

3. Plät­ze: Frau Bör­ner & Herr Hop­pe, Frau Göt­ze & Frau Wolf (jeweils 11,1 %)

Wir dan­ken euch für die Teil­nah­me an unse­rer Akti­on!

 

Unser Team wünscht euch tol­le Feri­en vol­ler Son­ne und gute Erho­lung!

 

Bild: Pixabay.com

Chemie mal anders

Im Rah­men des mobi­len Pro­jek­tes „Sci­ence on Tour“, der BTU Cott­bus, wur­de den 8. Klas­sen, am 20.06. und 21.06., der Che­mie­un­ter­richt näher gebracht. Wir konn­ten ver­schie­de­ne Expe­ri­men­te mit Koh­len­stoff­di­oxid durch­füh­ren. Als ers­tes unter­hiel­ten wir uns jedoch über den Stoff Koh­len­stoff­di­oxid an sich und wer­te­ten nach den Expe­ri­men­ten die Ergeb­nis­se gemein­sam aus. Die Expe­ri­men­te führ­ten wir mit gas­för­mi­gem und fes­tem Koh­len­stoff­di­oxid durch. Wir beob­ach­te­ten die Reak­tio­nen beim Zusam­men­füh­ren mit ande­ren Stof­fen, die sich zum Bei­spiel in Far­bän­de­run­gen bemerk­bar mach­ten.

Das Pro­jekt dau­er­te drei Stun­den und war auf alle Fäl­le eine gute Abwechs­lung zum regu­lä­ren Che­mie­un­ter­richt, da wir auch ande­re Mög­lich­kei­ten hat­ten, Expe­ri­men­te durch­zu­füh­ren. 

 

PL

 

Bild: Pixabay.com

Eure Meinung zählt! - Blitzumfrage: Welche zwei Lehrer/innen sind das beste Team?

Bei unse­rer letz­ten Umfra­ge haben sich wie­der weni­ger Per­so­nen betei­ligt - ins­ge­samt 26. Aus der Sekun­dar­stu­fe 1 haben 23 abge­stimmt, 3 waren es aus der Sekun­dar­stu­fe 2.

 

 

 

 

 

 

 

 

1. Platz: Frau Göt­ze (53,7 %)

2. Platz: Herr Wölk (23,1 %)

3. Plät­ze: Frau Köh­ler, Herr Sei­del, Frau Wei­kert, Frau Wolf, Herr Bäsig und Frau Brie­se­mann (jeweils 3,8 %)

Zum Abschluss unse­rer Akti­on „Blitz­um­fra­ge” möch­ten wir von euch wis­sen, wel­che zwei Lehrer/innen das bes­te Team sind. Die Umfra­ge endet nächs­te Woche Diens­tag um 19:00 Uhr.

Vie­len Dank für eure Teil­nah­me!

 

Bild: Pixabay.com

Eure Meinung zählt! - Blitzumfrage: Bei welcher/welchem Lehrer/in macht der Unterricht am meisten Spaß?

Wahn­sinn! Wir konn­ten die Betei­li­gung an unse­rer Umfra­ge noch­mals stei­gern. Bis ges­tern Abend um 20:00 Uhr haben über 80 Per­so­nen abge­stimmt. Mehr als drei­mal soviel wie beim letz­ten Mal. Dies­mal haben sich wie­der mehr Schü­le­rin­nen und Schü­ler aus der Sekun­dar­stu­fe 1 dar­an betei­ligt als aus der Sekun­dar­stu­fe 2.

 

87 Per­so­nen haben abge­stimmt, 61 aus der Sekun­dar­stu­fe 1 und 26 aus der Sekun­dar­stu­fe 2.

1. Plät­ze: Frau Göt­ze, Herr Bäsig (28,7 %)

2. Platz: Frau Grumbt (9,2 %)

3. Platz: Frau Köh­ler (6,9 %)

 

 

Lan­ge Zeit hat­te es danach aus­ge­se­hen, als wür­de Herr Bäsig das Ren­nen machen. Aber Frau Göt­ze hol­te ihn dann doch noch ein.

Auch Frau Pfen­nig, Frau Wei­kert, Herr Hop­pe, Frau Jahn­ke, Frau Krau­se, Herr Kühn, Herr Kwas­niew­ski, Frau Leg­ler, Herr Mül­ler, Frau Raschak, Herr Schel­lin, Herr Wölk und Frau Fand­rich haben Stim­men erhal­ten.

Heu­te möch­ten wir von euch wis­sen, bei welcher/welchem Lehrer/in macht der Unter­richt am meis­ten Spaß. Die Umfra­ge endet nächs­te Woche Diens­tag um 19:00 Uhr.

Vie­len Dank für eure Teil­nah­me!

 

Bild: Pixabay.com

Eure Meinung zählt! - Blitzumfrage: Welche/r Lehrer/in ist am fairsten?

Wir konn­ten die Teil­neh­men­den-Quo­te noch­mals stei­gern. Super! Bei unse­rer letz­ten Umfra­ge haben im Gegen­satz zu den vor­he­ri­gen wesent­lich mehr Schü­le­rin­nen und Schü­ler aus der Sekun­dar­stu­fe 2 teil­ge­nom­men als aus der Sekun­dar­stu­fe 1.

 

27 Per­so­nen haben abge­stimmt, 9 aus der Sekun­dar­stu­fe 1 und 18 aus der Sekun­dar­stu­fe 2.

1. Platz: Frau Pfen­nig (40,7 %)

2. Platz: Frau Bütt­ner (25,9 %)

3. Platz: Frau Brie­se­mann (7,4 %)

 

 

Auch Frau Raschak, Frau See­ger, Frau Wolf, Frau Gutt­ke, Frau Hen­ze-Özde­mir und Frau Krü­ger haben Stim­men erhal­ten.

Heu­te möch­ten wir von euch wis­sen, welche/r Lehrer/in am fairs­ten ist.

Vie­len Dank für eure Teil­nah­me!

 

Bild: Pixabay.com

  • 1
  • 2