Browse Tag

Literatur

Kotzt du noch oder lebst du schon?

© Ull­stein Buch­ver­la­ge

Heut­zu­ta­ge weist jedes vier­te Mäd­chen ein gestör­tes Ess­ver­hal­ten vor. Bei eini­gen mehr aus­ge­prägt als bei ande­ren. Was nie­mand weiß: Die­ses Ess­ver­hal­ten kann ganz schnell zu einer schwie­ri­gen Ess­stö­rung füh­ren, wel­che Krank­hei­ten wie Mager­sucht oder Buli­mie her­vor­ruft.

In dem Buch „Kotzt du noch oder lebst du schon?“ von Dia­na Fey geht es um sol­che Ess­stö­run­gen. Sie selbst hat­te über 10 Jah­re Buli­mie. In ihrem Buch berich­tet sie über den Ver­lauf ihrer Krank­heit, über die Ursa­chen und wie sie es schluss­end­lich geschafft hat, die Buli­mie zu besie­gen.

Dia­na Fey ist in einer, wie sie es selbst bezeich­net, ess- und sprach­ge­stör­ten Fami­lie auf­ge­wach­sen und lern­te durch ihre Krank­heit ver­schie­de­ne Per­so­nen ken­nen, die ihr ent­we­der hal­fen oder sie noch tie­fer in die Krank­heit gezo­gen haben. Mit Humor und Sar­kas­mus hat sie ver­schie­de­ne pri­va­te, pein­li­che und komi­sche Situa­tio­nen wie­der­ge­ge­ben und sich somit dem Leser voll­ends geöff­net.

Das Buch zeigt, wie sich ein Leben plötz­lich nur noch um Essen dre­hen kann und die Gedan­ken dar­an, wie man die läs­ti­gen Kalo­ri­en wie­der los wird. Außer­dem wird ersicht­lich, dass man nicht von außen erken­nen kann, ob jemand davon betrof­fen ist oder nicht. Es wird auch ersicht­lich, wie gefähr­lich eine Ess­stö­rung sein kann und wie sie sich den­noch besie­gen lässt.

 

LK

 

Dia­na Fey: Kotzt du noch oder lebst du schon?, Ber­lin 2015, 368 S., 9,99 €.

Der entspannte Weg zum 1er-Durchschnitt

Oft Schul­stress, die Noten sind nicht so wie man will, die Mit­ar­beit klappt auch nicht immer, man bekommt das Gefühl nicht los, dass die Leh­rer einen unge­recht behan­deln und man hat kaum noch Frei­zeit. Wem geht es nicht so? Was heut­zu­ta­ge in den Schu­len alles abver­langt wird, ist extrem. Der Druck wächst ste­tig. Jetzt kommt eine gute Nach­richt: Das kann geän­dert wer­den.

Das Buch von Tobi­as Brandt, gebo­ren 1997, lie­fert vie­le Tipps und Tricks, wie man sich in der Schu­le durch­mo­geln kann, ohne viel zu machen. Er erzählt von sei­ner Schul­zeit, von sei­nen Erfah­run­gen und gibt Hin­wei­se, wie man sich kurz aber effek­tiv auf den Unter­richt vor­be­rei­ten kann. Das Buch ist per­fekt für Schü­ler geeig­net, bei denen die Noten nicht opti­mal sind, aber die trotz­dem nicht ihre Frei­zeit opfern wol­len.

 

LK

 

Tobi­as Brandt: Der ent­spann­te Weg zum 1er-Durch­schnitt: Wie Schu­le wirk­lich funk­tio­niert, Ham­burg 2018, 148 S., 12,80 €.

Das Juwel

Das Juwel: Die Gabe © Fischer FJB

Vio­let hat das, was der Adel will. Eine Gabe. Sie kann Din­ge ver­for­men, ver­fär­ben und wach­sen las­sen und des­we­gen wird sie, wie ande­re, die genau­so sind wie sie, aus­ge­bil­det, danach wie eine Sache ver­stei­gert und auch genau­so behan­delt. Sie hat unter schreck­li­chen Bedin­gun­gen gelebt, doch nun lebt sie beim Adel. Aber ist ihr das die­ses Leben Wert, wenn sie so behan­delt wird? Durch Freun­de hat sie viel­leicht eine Chan­ce zu flie­hen, aber sie könn­te auch noch wei­ter im Palast der Her­zo­gin woh­nen und her­aus­be­kom­men, was für Intri­gen es beim Adel gibt und vor allem, wel­ches dunk­le Geheim­nis gehü­tet wird.

„Das Juwel” ist eine Buch­rei­he von Amy Ewing. Sie wur­de 2015 vom Fischer Ver­lag ver­öf­fent­licht. Das ers­te Buch ist der Ein­stieg in eine ande­re Welt. Viel­leicht eine bes­ser oder viel­leicht eine schlech­te­re, dass muss man selbst her­aus­fin­den. Es ist eine wun­der­schö­ne Geschich­te, die zeigt, was man mit Hil­fe von ande­ren alles schaf­fen kann und dass Ver­trau­en wich­tig ist. Das ers­te Buch der Rei­he heißt „Die Gabe“, das zwei­te Buch heißt „Die wei­ße Rose“ und das letz­te Buch der Tri­lo­gie heißt „Der schwar­ze Schlüs­sel“. Die Span­nung steigt von Buch zu Buch also per­fekt für Leu­te, die nicht ger­ne Lie­bes­ge­schich­ten lesen.

 

LK

 

Amy Ewing, Das Juwel - Bd. 1: Die Gabe, Frankfurt/Main 2015, 448 S., 10,99 € (Taschen­buch).

Amy Ewing, Das Juwel - Bd. 2: Die Wei­ße Rose, Frankfurt/Main 2016, 400 S., 10,99 € (Taschen­buch).

Amy Ewing, Das Juwel - Bd. 3: Der Schwar­ze Schlüs­sel, Frankfurt/Main 2017, 400 S., 10,99 € (Taschen­buch).

Das Mädchen, das ein Flüchtlingsboot rettete und Olympia-Schwimmerin wurde

But­ter­fly © Knaur

Ein Mäd­chen, wel­ches mit drei Jah­ren ange­fan­gen hat zu schwim­men und mit 14 Jah­ren einen Lan­des­re­kord über 400m Frei­stil auf­stellt, ist durch den Krieg gezwun­gen, ihre Hei­mat zu ver­las­sen und ihr Talent im Aus­land wei­ter­zu­ent­wi­ckeln. Auf der Flucht lernt sie, was es heißt alles zu geben. Sie wird zusam­men mit ihrer Schwes­ter von Schleu­sern an der Nase her­um­ge­führt und von der bul­ga­ri­schen Poli­zei in Vieh­stel­le gesperrt. Sie hat alles ver­lo­ren in ihrer Hei­mat in Syri­en. Doch sie schafft es, sich eine neue Exis­tenz in Deutsch­land auf­zu­bau­en und wird eine der 10 nomi­nier­ten Sportler/innen im Refu­gee Olym­pic Team für die Olym­pi­schen Spie­le 2016 in Rio.

Die Geschich­te von Yus­ra Mar­di­ni ging vor ein paar Jah­ren um die Welt und durch die Nach­rich­ten. Nun hat Yus­ra ihre Geschich­te als Buch ver­öf­fent­licht. Der Knaur Ver­lag publi­zier­te das Buch But­ter­fly im Mai 2018. Es ist eine Geschich­te, die einen mit­nimmt und nicht mehr so ein­fach gehen lässt. Man erfährt, wie Flücht­lin­ge behan­delt und über den Tisch gezo­gen wer­den, obwohl sie nichts dafür kön­nen, ein Flücht­ling zu sein. Sie hat­ten die Wahl zu Hau­se zu ster­ben oder die Flucht in ein frem­des Land anzu­tre­ten. Es ist beein­dru­ckend zu erfah­ren, wie Yus­ra es von ganz unten bis ganz oben geschafft hat. Das Buch ist wun­der­bar geschrie­ben und zeigt, dass man alles schaf­fen kann, wenn man es nur will.

 

LK

 

Yus­ra Mar­di­ni, But­ter­fly - Das Mäd­chen, das ein Flücht­lings­boot ret­te­te und Olym­pia-Schwim­me­rin wur­de, 360 S., 19,99 €.

Eine junge Schleiereule namens Soren

© Ravens­bur­ger Buch­ver­lag

„Die Legen­de der Wäch­ter“ ist ein Fan­ta­sy-Roman von Kathryn Las­ky, in dem es um eine jun­ge Schlei­er­eu­le namens Soren geht. Soren lebt mit sei­nen Eltern Noc­tus und Marel­la, einer klei­nen Schwes­ter namens Eglan­ti­ne, sei­nem gro­ßen Bru­der Kludd und der Haus­frau der Fami­lie Mrs. Pli­thi­ver, die eine Blind­schlan­ge ist, in einer Baum­höh­le in einem Wald. Mit sei­nem Bru­der strei­tet er stän­dig und dar­um schubst sein Bru­der ihn eines Abends - wäh­rend sei­ne Eltern jagen - aus der Baum­höh­le hin­un­ter auf den Wald­bo­den. Da er noch sehr jung ist und nicht flie­gen kann, hängt er dann auf die­sem fest.

Wei­ter­le­sen