Browse Tag

Tipps

Leckere Pfannkuchen

Die Faschings­zeit steht vor der Tür, aber was ist Fasching ohne Pfann­ku­chen? Bestimmt nicht ansatz­wei­se so schön wie mit wel­chen. Also ran an die Back­löf­fel und los­ge­rührt. Mach dir dei­ne Pfann­ku­chen!!!

 

Zuta­ten:

  • 380 Gramm Mehl
  • 180 ml war­me Milch
  • 30 g Zucker
  • 0,5 Wür­fel Hefe oder Tro­cken­he­fe
  • 3 Eigel­be
  • 40 g wei­che But­ter
  • 1 Pri­se Salz
  • 1 EL Puder­zu­cker
  • Pflau­men­mus oder Mar­me­la­de nach Wahl
  • Son­nen­blu­men­öl

 

Und so geht’s:

Milch mit Zucker, Hefe, Eigelb, But­ter, Salz und Milch ver­mi­schen und zu einem glat­ten Teig ver­rüh­ren. Eine Stun­de an einem war­men Ort ste­hen und gehen las­sen. Teig etwa ½ cm dick aus­rol­len und mit einem run­den Aus­ste­cher aus­ste­chen (5-7cm, je nach Grö­ße). Das Öl in einem Topf auf etwa 170 Grad erhit­zen. Die Tem­pe­ra­tur ist wich­tig, wenn von einem auf den Topf­bo­den getauch­ten Holz­löf­fel klei­ne Bläs­chen auf­stei­gen. Vor­sicht Öl kann sprit­zen und das ist sehr schmerz­haft!!! Teig­stü­cke nach­ein­an­der hin­ein­ge­ben, den Topf zude­cken und etwa 2-4 Minu­ten je nach Stär­ke des Her­des frit­tie­ren. Taler wen­den und noch­mal eine Minu­te frit­tie­ren. Pfann­ku­chen aus dem Topf holen und auch einem Kuchen­git­ter abküh­len las­sen. Ber­li­ner mit einer Schaum­kel­le aus dem Fett heben und auf einem Kuchen­git­ter abküh­len las­sen. Pflau­men­mus oder Mar­me­la­de in einen Spritz­beu­tel geben, ein klei­nes Loch in den Pfann­ku­chen machen und rein fül­len. Zum Schluss mit Puder­zu­cker bestäu­ben oder Zucker­guss dar­auf strei­chen und mit Streu­seln ver­zie­ren.

Tipp: Für den klei­nen Gag an Fasching kann man auch statt Mar­me­la­de bzw. Pflau­men­mus Senf ein­fül­len.

 

LK

 

Bild: Pixabay.com

Plätzchen

Über­all riecht es nach lecke­ren Weih­nachts­spe­zia­li­tä­ten. Da bekommt man doch gleich Hun­ger. Aber anstatt sich Weih­nachts­plätz­chen beim Bäcker zu kau­fen, kann man sie ganz ein­fach selbst machen und hat dann sogar den süßen Plätz­chen­duft im Haus, was die Weih­nachts­stim­mung doch gleich ver­dop­pelt. Hier haben wir ein super Rezept für dich.

 

LK

 

Wei­ter­le­sen

Gebrannte Mandeln

Man ist auf dem Weih­nachts­markt und über­all duf­tet es nach gebrann­ten Man­deln. Man ist kurz davor zu einem Stand zu gehen und sich wel­che zu kau­fen, doch dann guckt man auf das Preis­schild und bekommt ein rie­sen Schreck. Es ist rich­tig schön teu­er und man will eigent­lich gar nicht so viel Geld aus­ge­ben, aber trotz­dem möch­te man unbe­dingt gebrann­te Man­deln essen. Wir haben hier die per­fek­te Lösung für dich. Mach sie dir doch ein­fach selbst. Hier ist ein super Rezept dazu und du sparst Geld, was du für Weih­nachts­ge­schen­ke aus­ge­ben kannst. Also ab in die Küche.

 

LK

 

Wei­ter­le­sen

Die Stolle

Die Vor­weih­nachts­zeit ist eine der schöns­ten Zei­ten im Jahr. Es ist alles schön geschmückt und über­all riecht es nach geba­cke­nen Plätz­chen. Doch irgend­wann hat man doch mal die Nase voll von Plätz­chen, nicht wahr? Des­halb haben wir hier ein Rezept von einer ande­ren Weih­nachts­spe­zia­li­tät. „Die Stol­le”. Es ist ein altes Fami­li­en­re­zept, des­halb wird die­se Stol­le sehr lecker schme­cken. Also ran an die Koch­löf­fel und schickt uns ein Foto von eurer Stol­le.

 

LK

 

Wei­ter­le­sen

Fortnite - Spiel des Jahres

Das Spiel des Jah­res, Fort­ni­te, brach meh­re­re Welt­re­kor­de. Als „Epic Games” die­ses Spiel pro­gram­miert hat­te, dach­ten die meis­ten Leu­te, dass es eine bil­li­ge Nach­ma­che von PlayerUnknown’s Batt­le­grounds (kurz auch oft PUBG) sei. Sie lagen falsch. Der Spiel­mo­di Batt­le Roya­le stammt von dem Film Batt­le Roya­le aus den 2000ern ab und hat eine soge­nann­te Comic-Gra­fik. Aber das Beson­de­re an die­sem Spiel ist, dass man bau­en und tan­zen kann. Aller­dings muss man ande­re „Skins”, Spitz­ha­cken, Hän­ge­glei­ter oder Tän­ze kau­fen oder man bezahlt für 1 Sea­son Pass (Batt­le Pass) rund 10 Euro. Ein Sea­son Pass ist wie ein Ticket, mit dem man bestimm­te Sachen frei­schal­ten kann, z. B. Tän­ze, Hän­ge­glei­ter, Spitz­ha­cken usw.

Fort­ni­te ist auf jeden Fall emp­feh­lens­wert, weil es kos­ten­los ist und es auf Platz 1 der belieb­tes­ten Spie­le für Kon­so­len und PCs steht. Ich spie­le es sel­ber, weil es mega viel Spaß macht.

 

MN

 

Bild: Pixabay.com

Kalte Jahreszeit - ekelhaft oder wunderschön?

Vie­le Men­schen sagen zu dem Win­ter immer nur: kalt, nass, ekel­haft. Der kal­te Wind, Minus­gra­de, Schnee(regen) kön­nen wirk­lich unan­ge­nehm sein. Doch auch der Win­ter geht mal vor­bei. Am 22. Dezem­ber ist der kür­zes­te Tag im Jahr. Das bedeu­tet, danach wird es wie­der hel­ler und spä­ter ver­mut­lich auch wie­der wär­mer. Außer­dem, wenn süße knud­de­li­ge Eis­bä­ren, Polar­füch­se, Pin­gui­ne und Schnee­ha­sen ihr Leben in der Ark­tis und Ant­ark­tis meis­tern, schaf­fen wir auch mal unse­ren Win­ter mit lächer­li­chen -10 Grad Cel­si­us!

Der Som­mer bringt ja schließ­lich auch eini­ge Nach­tei­le mit sich: Man schwitz die gan­ze Zeit, es ist zu heiß, um nach drau­ßen zu gehen und man muss jeden Tag min­des­tens eine Dose Deo benut­zen. Im Win­ter hin­ge­gen kann man Kek­se backen, gemüt­lich zusam­men­sit­zen, Tee trin­ken, Schnee­män­ner bau­en, Schnee­ball­schlach­ten aus­tra­gen, den gan­zen Tag im Bett blei­ben, ...

Ihr seht: Die kal­te Jah­res­zeit hat super vie­le Vor­tei­le.

Also lasst uns den Win­ter genie­ßen (und auf den Früh­ling freu­en ?).

 

PL

 

Bild: Pixabay.com

Leckere Erdbeertorte zum Muttertag

Am 13. Mai ist Mut­ter­tag. Viel­leicht sucht ihr noch nach einem pas­sen­den Geschenk. Wir haben unse­re Pro­jekt­lei­te­rin Made­lei­ne Petsch­ke gefragt, ob sie einen Tipp für euch hat. Zu beson­de­ren Anläs­sen bäckt sie ger­ne die­se lecke­re Erd­beer­tor­te. Im Mai beginnt die Erd­beer-Sai­son und eine selbst geba­cke­ne Mut­ter­tags­tor­te sei eine klei­ne Auf­merk­sam­keit, die von Her­zen kommt, eurer Mut­ter den Tag ver­süßt, Freu­de schenkt und viel­leicht mehr als tau­send Wor­te sagt.

 

 

 

 

 

Wei­ter­le­sen

Organspende - für schwerkranke Menschen die einzige Therapie!

Häu­fig ist für schwer­kran­ke Men­schen die ein­zi­ge The­ra­pie eine Organ­spen­de. Vor­aus­set­zung dafür ist die Zustim­mung des Spen­ders, und der Gehirn­tod muss ein­deu­tig fest­ge­stellt wor­den sein. Es kön­nen Nie­re, Leber, Herz, Lun­ge, Pan­kre­as (Bauch­spei­chel­drü­se), Dünn­darm und Gewe­be wie Horn­haut oder Kno­chen gespen­det wer­den. Aber wie schon gesagt, muss dafür die Ein­stim­mung des Spen­ders vor­lie­gen. Ist das nicht der Fall müs­sen Fami­li­en­mit­glie­der ent­schei­den.

Da sehr weni­ge Men­schen ein Organ­spen­de­aus­weis besit­zen, müs­sen die Ange­hö­ri­gen in neun von 10 Fäl­len eine Ent­schei­dung tref­fen, aber da sie trau­ern und vie­le die Situa­ti­on nicht rich­tig begrei­fen, ent­schei­den sie sich meist gegen eine Trans­plan­ta­ti­on. Dies führt dazu, dass sta­tis­tisch gese­hen drei Men­schen von den über 100.000 Men­schen, die auf der War­te­lis­te für eine Trans­plan­ta­ti­on ste­hen, täg­lich ster­ben, weil sie das Organ nicht recht­zei­tig bekom­men haben.

Das bedeu­tet, dass in Deutsch­land ein Organ­man­gel herrscht. Also wenn ihr alt genug seid, um ein Organ­spen­de­aus­weis zu besit­zen (also 14 Jah­re), dann besorgt euch einen und wenn ihr nicht alt genug seid, dann fragt eure Fami­li­en­mit­glie­der, ob sie einen haben und ani­miert sie dazu, sich einen zu beschaf­fen.

Mehr Infos fin­det ihr auch in dem Fly­er mit inte­grier­tem Organ­spen­de­aus­weis.

 

LK

 

Bild: BZgA/Hardy Welsch

Fitness-Tipps von Sophia Thiel

© Sophia Thiel

Sophia Thiel ist wohl eine der bekann­tes­ten Fit­ness-Blog­ge­rin­nen und Body­buil­de­rin­nen aus Deutsch­land. Sie hat es geschafft, eine extre­me Kör­per­ver­än­de­rung zu machen.

Nun ist sie dabei, mit ihrem Blog ande­ren zu hel­fen, Gewicht zu ver­lie­ren und Mus­keln auf­zu­bau­en. Auf ihrem You­Tube-Kanal fin­det ihr Fit­ness-Rezep­te, Work­outs und die neu­es­ten News über das, was sie gera­de macht (z. B. war sie gera­de auf der Fibo). Das Tol­le an ihr ist, dass sie sich nicht nur auf ihre Alters­klas­se (Jahr­gang 1995) bezieht, son­dern auch auf die Jün­ge­ren. Hier sind drei Fit­ness-Vide­os, die super für Teen­ager geeig­net sind.

Wei­ter­le­sen

tschick - zwischen gut und langweilig

War­um wir im Unter­richt immer die lang­wei­li­gen Bücher lesen müs­sen, kann ich euch nicht sagen. Aber wenn ihr „tschick” lesen müsst, habt ihr echt Glück gehabt, denn es gibt echt noch Schlim­me­res...

Für alle, die nicht wis­sen, wor­um es in dem Buch geht: Zwei Jugend­li­che fah­ren aus Lan­ge­wei­le in den Som­mer­fe­ri­en mit einem geklau­ten Lada durch Deutsch­lands Pro­vinz, um in die Wala­chei zu gelan­gen. Ohne Kar­te und Kom­pass kom­men sie natür­lich aber nicht an.

 

 

An sich fin­de ich das Buch ja ganz gut, doch man könn­te im Unter­richt ja doch noch schö­ne­re Bücher lesen!
Mein Fazit: Lest das Buch erst, wenn ihr nicht noch bes­se­re da habt.

 

PL

 

Wolf­gang Herrn­dorf: tschick, Rowohlt Ver­lag (2012), 9,99€.

Bild­quel­le: www.rockland.fm

Video­quel­le: you­tube